Harmonische Weihnachtsfeier

Auch in diesem Jahr können wir auf eine gelungene und harmonische Weihnachtsfeier am 15.12.18 zurückblicken!

Wie immer füllte sich  unser Vereinsraum  ab 18 Uhr zuerst mit unseren Senioren. Neben unseren Ehepaaren Löffel und Schneider hatte ich Hans Otto Peters aus Söllingen mit genommen. Und dieses Mal konnte auch wieder unsere 100 jährige Lydia Gräber an unserer Feier teilnehmen. Nur Frau Merx hatte sich noch nicht von ihrer Bronchitis erholt - immerhin bleibt uns die Hoffnung, dass beim nächsten Mal wieder alle dabei sind. An Frau Gräber könnte es am wenigsten liegen: Sie blieb am längsten von allen Ü 80 gern! Ein besonderer Gruß ging an Helmut Ringwald und seine Frau, weil dieser aus gesundheitlichen Gründen nun bereits seit Jahren nicht mehr teilnehmen kann.

Bis 18.30 waren dann alle unsere 32 Sitzplätze mit erwartungsfrohen Gästen besetzt, so dass einige extra Platz machten bzw. gleich später kamen. Unser 1.Vorstand Dirk Ripp eröffnete deshalb zügig unser wieder einmal reichhaltiges Büfett und es ließen sich alle den Braten und die Schnitzel der Fleischerei  Kunzmann munden - unser Helmut Löffel stellte wie immer alle Getränke!

Nach einem kurzen Bericht unseres 2. Vorstandes Michael Kayser über die sportliche Entwicklung unserer  drei Mannschaften folgte unser berühmt-berüchtigtes WEIHNACHTSLIEDER singen. Auch wenn die Anzahl der Verständnislosen für diese Tradition minimal steigen mag - dem kräftigen Gesang unter schwungvoller Pianobegleitung unseres Kassierers Vassilios Terzis tat dies keinen Abbruch.

Den Höhepunkt bildete dieses Mal unsere Tombola zugunsten unserer Vereinskasse. Bei 36 Euro Jahresbeitrag durchaus nützlich. Die Glücksfee empfanden zwar natürlich nicht alle gerecht, aber man konnte ja etwas nachhelfen. So fanden letztlich alle Preise zufriedene Empfänger bzw. wurden kurzerhand der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt.

Nur der Ausfall unseres schnell beliebt gewordenen Schach-Quiz wurde bedauert.  Aber so wird es  nicht zur Gewohnheit und man kann sich eventuell bei der nächsten Durchführung umso mehr freuen.

Das erste Schachbrett kam dieses Mal von der Jugend relativ früh auf den Tisch - dafür blieb es bis Mitternacht völlig erstaunlich das einzige, an dem mit wechselnden Partnern gespielt wurde. Denn die Gespräche in kleinen Gruppen oder sogar Diskussionen in großer Runde waren offenbar so anregend, dass die Spielleidenschaft erst später zur Geltung kam. Dafür dann mit 6 Mann bis 3.30 Uhr!

So könnte es am letzten Spielabend (am Mittwoch 19.12.) in diesem Jahr noch einmal recht voll werden. Und vielleicht unser früheres Weihnachtsblitzturnier doch wieder reaktiviert werden. Nun, wir sind ja froh, dass wir bisher mit vollen Mannschaften antreten konnten. Und wünschen uns, dass sich nicht noch mehr - wieder einmal unvorhergesehene - Ausfälle ergeben, sondern sich die Lage eher wieder entspannt.

Auf ein lebens- und spielfreudiges neues Jahr

Helmut M.