Versammlungen

Spielerversammlung 2016

Präsidium entlässt Chefcoach

Mit einem Paukenschlag hat das Präsidium der Schachvereinigung Pfinztal die Saisonvorbereitung begonnen. Gut unterrichtete Kreise sprachen von einer Kampfabstimmung zu Ungunsten von Coach Ripp. Noch vor der gestrigen Spielerversammlung entzog man Ihm das Vertrauen, worauf er seinen sofortigen Rücktritt erklärte.

In der folgenden Spielerversammlung zauberte die Vorstandschaft mit Leander Hirschberg den neuen Verantwortlichen quasi "aus dem Hut". Der junge Nachwuchsspieler, der seit letzter Saison am Spitzenbrett gemeldet ist, übernahm ohne zu zögern die Verantwortung und erklärte gleich zu Beginn einige eingeschlichene "Marotten" ausmerzen zu wollen. Einfache Remisen, sowie einzeln oder auch in der Mannschaft wird es nicht mehr geben - Ziel werde ganz eindeutig der Aufstieg sein - zumindest werden unter ihm immer die besten Spieler eingesetzt. Einzelne Änderungen in der Rangliste wird er in Absprache mit den Spielern ggf. durchführen.

Eine frische Brise weht nun in den Räumen der Schachvereinigung und "wenn der Strom uns hebt, muss man ihn nutzen." So ist zu hoffen dass alle Spieler den neuen Chef wo es nur möglich ist unterstützen und das ausgerufene Ziel Landesliga angegangen werden kann. Wie man aufsteigt hat die 2. Mannschaft unter Vassilios Terzis in der letzten Saison eindrucksvoll gezeigt.

Talsar al Feish (kpa)


Mannschaften

Auf der Spielerversammlung wurde unter zahlreicher Beteiligung der Mannschaftsspieler beschlossen, dass in der Saison 2016/17 mit drei Mannschaften gestartet wird: Zwei achter (M1+2) und eine vierer (M3).

M1: Bereichsliga (Mannschaftsführer Leander)
M2: Kreisklasse A (Mannschaftsführer Vassili)
M3: D-Klasse (Mannschaftsführer Gert)

Die Reihenfolge der Spieler auf der Meldeliste konnte aufgrund reger Beteiligung ebenso gleich vollständig festgelegt werden.

Mitgliederversammlung 2016

Protokoll Mitgliederversammlung 2016

 

Datum: 03.06.'16

 

MV = Mitgliederversammlung, SV = Spielerversammlung, SF = Sommerfest, WF = Weihnachtsfeier, MF = Mannschaftsführer, M1 = erste Mannschaft, M2 = zweite Mannschaft, M3 = dritte Mannschaft, M4 = vierte Mannschaft

 

  • Anwesenheit

     

    • DR - Dirk Ripp (1. Vorsitzender)

    • MK - Michael Kayser (2. Vorsitzender)

    • VT - Vassilios Terzis (Kassierer)

    • NG - Nils Gräber (Schriftführer)

    • Anwesende Mitglieder: Stephan Schade (ab 20:04 Uhr),

      Andreas Liedhegener, Helmut Majewski, Helmut Löffel, Gert Matzke, Thomas Winterstein, Jan Ihrig, Johann Gröning

       

  • Eröffnung der Mitgliederversammlung

 

DR eröffnet die MV am 03.06.'16 um 19:36 Uhr. Da keine Mitglieder verstorben sind, wird keine Schweigeminute gehalten. 12 Mitglieder sind anwesend. Keine Gäste sind anwesend: Emil Ehrler von der Presse ("Pfinztal Aktuell") sagte ab und wird Informationen für einen Bericht nachgeliefert bekommen. Die MV wurde ordnungsgemäß einberufen. Die Beschlussfähigkeit ist erreicht.

 

  • Bericht 1. Vorstand von Dirk Ripp

     

    • Mannschaften

 

Gute Saison aller Mannschaften, insbesondere der (Wieder)aufstieg der M2 ist ein Erfolg. Mehrere Mitglieder wurden für die Saison reaktiviert z.B. Thomas Winterstein, Alexander Fischbach. Ansonsten nur zwei Jugendliche Abgänge aus der M4. In der SV wird besprochen, ob die M4 nochmal gemeldet wird. Restliches Mannschaftsspielerkontingent bleibt konstant.

 

  • Schulschach-AG

 

Viele motivierte Kinder und tolle Stimmung. Hoffnung auf Zuwachs an Mitgliedern dadurch. Das Blitzturnier am 27.04.'16 für die Kinder und Jugendlichen aus der AG war ein riesiger Erfolg. Viele Eltern und Großeltern der Teilnehmer waren mit im Clubraum. Zahlreiche Jugendliche (16 Stück) nahmen teil, jedoch keine vom eigenen Verein. AG und Aktionen sind wichtig, um junge Leute nachzuziehen. Dass Jugendliche maximal ein paar Jahre bleiben war schon immer der Schwachpunkt des Vereins.

 

 

  • WF und SF

 

Toll, wie immer und werden dadurch weitergeführt. SF Mitte/Ende September.

 

  • Ehrung

 

Michael Gaßner soll für 50 Jahre am Stück in der M1 spielen geehrt werden. Für diese Außergewöhnliche Leistung verleiht ihm die Gemeinde Pfinztal die Ehrenmedaille in Bronze.

 

  • SV

 

Termin: Mittwoch 06.07. um 19 Uhr. Frage dort klären, ob der MF der M1 im Amt bleibt.

 

  • Das Prokotoll der MV 2015 wird von Vassilios Terzis vorgelesen.

     

  • Bericht Kassierer von Vassilios Terzis

 

<Interne Informationen>

 

  • Bericht Kassenprüfer von Andreas Liedhegener

 

<Interne Informationen>

 

  • Bericht Schriftführer von Nils Gräber

 

In dieser Saison wurde die Struktur (und etwas das Aussehen) der Webseite weiter verbessert. Dazu zählt neben Zusammenfassungen von Inhalten u.a. das Einführen eines Webseiten-Archivs, da wir mittlerweile einige Inhalte haben. Neu dazu ist die Rubrik Forderungsturnier, sowie Termine. Terminankündigungen werden nur noch direkt in die Rubrik Termine gesetzt.

 

Alles Weitere wird genauso gehandhabt wie aus dem Bericht der vorherigen Saison (Protokolle, Archivierung, sowie Berichte und Fotos zu Rundenspielen, Feiern, Versammlungen usw.).

 

Lob von Mitgliedern gab es für die Übersicht und Aktualität der Webseite. Der Wunsch ist, dass es so weiterläuft. Im Ortsblatt "Pfinztal Aktuell" erscheint jedoch nicht mehr wöchentlich der kleine Absatz, wann unser Clubabend stattfindet. Soll wieder eingeführt werden.

 

  • Bericht Jugendleiter von Helmut Majewski

 

DR und Bernd Giacomelli helfen dem Jugendleiter bei der Schulschach-AG mit. Der Jugendleiter schaut, wer nächstes Jahr wieder bei der AG dabei ist. Dank von DR an den Jugendleiter für seinen Einsatz, da sonst bald keine Jugend mehr im Verein wäre. Zeitweise kommen neue Jugendliche und bleiben das ein oder andere Jahr. Manche Vereine haben jedoch nicht mal zeitweise Jugendliche.

 

  • Bericht Seniorenwart von Helmut Majewski

 

Neue Senioren wie Hans-Otto Peters werden in die Mannschaft integriert. Andere Senioren, darunter langjährige Mitglieder, bauen körperlich und geistig ab. Viele werden weiterhin besucht. Zu manchen lässt der Kontakt nach mangels deren Zeit bzw. Interesse an Schach.

 

  • Bericht Turnierleiter von Bernd Giacomelli

 

Kein Bericht vorhanden. Turnierleiter entschuldigte vorab Abwesenheit.

 

  • Bericht Mannschaftsführer 1. Mannschaft von Dirk Ripp

 

Hohe Beteiligung: Drei Spieler mit vollen neun Einsätzen in den Rundenspielen der M1. Die Leistung der Spieler wurde gebracht. Viele Mannschaftsremis wurden gespielt. Wiederaufstieg in die Landesliga wurde versucht, war aufgrund der Mannschaftsstärke (zwei Abgänge vorab) aber unwahrscheinlich.

 

Die Aufstiegsbremse kam bereits in der 1. Runde gegen SF Conweiler, als 2,5:5,5 verloren wurde. Früh geriet man 0:3 in Rückstand, was nicht mehr aufzuholen war. Chancen zu gewinnen waren nicht. Die weiteren Runden liefen gut und teilweise glücklich, so dass doch wieder Aufstiegschancen da waren.

 

Ein kleiner Eklat aufgrund von gegnerischer Handynutzung beim Rundenspiel gegen den späteren Aufsteiger SV Calw verursachte ein frühzeitiges 4:4 Mannschaftsremis. Mannschaftssieg/-remis/-niederlage war in alle Richtungen möglich, jedenfalls ging durch das 4:4 die letzte kleine Chance auf einen Aufstieg fort.

 

Nach einer 3,5:4,5 Klatsche gegen die extra für uns verstärkte Mannschaft des Karlsruher SF 4, kam es gegen den SK Jöhlingen zu einem flotten 4:4 Remis. Platz drei in der Bereichsliga ist es gutes Ergebnis und das Saisonziel oberes Mittelfeld wurde erreicht.

 

Ehrung von MK aus der M1 für die beste Leistung im Verein in dieser Saison mit 6,5/9 Brettpunkten (davon 4,5 mit Schwarz) und hohen 1951 Leistungspunkten.

 

Ziel Saison 2016/17: Wieder oberes Mittelfeld

 

  • Bericht Mannschaftsführer 2. Mannschaft von Vassilios Terzis

 

Detailierte Berichte sind online auf der Vereinswebseite zu finden. Ziel war Aufstieg. SC uBu Karlsruhe 2 und SK Durlach 2 jeweils zu Beginn schienen die entscheidenden Runden zu werden. Beides wurde äußerst knapp 4,5:3,5 gewonnen.

 

Danach hieß es den Rest nur noch durchbringen, da wir als Favorit in die Begegnungen gingen. Dies war möglich, da die M2 und M3 zusammengelegt wurde und es damit eine größere Leistungsdichte gab. Zusätzlich war große Spielbereitschaft, so dass es viele Stammspieler gab und alle Bretter stark genug besetzt wurden. In den letzten drei Runden verlor kein Spieler mehr eine Partie.

 

Fazit: Souveränes Erreiches des Aufstiegs in die Kreisklasse A. Gar nicht so schlecht, wenn man bedenkt, dass die M2 dafür nur dreimal absteigen musste.

 

Ziel Saison 2016/17: Oberes Mittelfeld

 

  • Bericht Mannschaftsführer 3. Mannschaft von Gert Matzke

     

Umformung von einer achter zur vierer Mannschaft. Der MF kümmerte sich hauptsächlich um die Motivation der M3, damit eine Gemeinschaft entsteht. Mehrmals konnte nur mit drei Spielern angetreten werden, was ein Dämpfer für die Gemeinschaft war. Der MF möchte insbesondere in den ersten zwei Runden Erfolge sehen, da der Schwung dadurch die restliche Saison mitgenommen wird.

 

Ziel Saison 2016/17: Aufstieg und über die Monate bis dahin immer besser werden.

 

  • Bericht Mannschaftsführer 4. Mannschaft von Anton Dunsche

 

MF ist nicht anwesend. Sein Bericht wird vorgelesen. Spielspaß stand im Vordergrund. Vier von neun Begegnungen wurden abgesagt, drei davon von Seiten der Gegner. Von den fünf wenigen ausgespielten Runden wurden erstmalig zwei gewonnen. Bei einer davon traten die Gegner mangels Regelkunde nur zu zweit an. Insgesamt war die Mannschaft mit ihrer Leistung zufrieden und hatte Spaß. Damit hatten sie ihr Ziel erreicht, jedoch wenig Spielpraxis sammeln können.

 

  • Aussprache über Berichte

 

Bis zur SV sollen die MF ihre Spieler fragen, wer die Saison 2016/17 mitspielt. Aufgrund der Rückmeldungen wird entschieden, in welcher Form M3/M4 nächste Saison gemeldet wird.

 

  • Entlastung und Wahl des Vorstands

 

Wahlkommission/Wahlleiter ist einstimmig (12 Stimmen) Andreas Liedhegener.

 

Stimmen Entlastung Kassierer: Ja: 11, Enthaltung: 1, Nein: 0

Stimmen Entlastung restlicher Vorstand: Ja: 12, Enthaltung: 0, Nein: 0

 

Wahl des Vorstands für zwei Jahre, die Kassenprüfer für ein Jahr.

 

Stimmen Wahl 1.Vorstand: Ja: 11, Enthaltung: 1, Nein: 0

Stimmen Wahl 2.Vorstand: Ja: 11, Enthaltung: 1, Nein: 0

Stimmen Wahl Kassierer: Ja: 12, Enthaltung: 0, Nein: 0

Stimmen Wahl Schriftführer: Ja: 12, Enthaltung: 0, Nein: 0

 

Stimmen Wahl Kassenprüfer: Ja: 12, Enthaltung: 0, Nein: 0

 

Alle Gewählten nehmen die Wahl an.

 

1. Vorsitzender: Dirk Ripp

2. Vorsitzender: Michael Kayser

Kassierer: Vassilios Terzis

Schriftführer: Nils Gräber

 

Kassenprüfer: Andreas Liedhegener, Oliver Zind

 

Dem Vorstand wird für die Arbeit gedankt und dafür ein Lob ausgesprochen.

 

  • Sonstiges

 

Das Forderungsturnier zur Belebung des Clubabend bzw. zum Training der Spieler wurde anfangs angenommen. Nach zwei Monaten Turnier gabe es zur Weihnachtszeit keine Forderungen mehr. Weniger Teilnehmer nahmen am Forderungsturnier teil, als bei der MV 2015 an Bereitschaft angekündigt wurde. Der Turniermodus wird überarbeitet.

 

Der Vorschlag auf Forderung online austragen wurde abgelehnt, da die Belebung des Clubabends und die Gemeinschaft vor Ort Vorrang hat. Wer an sich trainieren möchte, ist ohnehin im online Schach tätig.

 

Eine Schachfreizeit über ein Wochenende soll wieder aktiviert werden. Jan Ihrig übernimmt dazu die Organisation.

 

  • Schließung der Mitgliederversammlung

 

DR schließt die MV um 21:16 Uhr.

Spielerversammlung 2015

Auf der Spielerversammlung wurde anhand der vorher eingeholten Rückmeldungen der Mitglieder beschlossen, dass in der Saison 2015/16 mit vier Mannschaften gestartet wird. Zwei achter (M1+2) und zwei vierer (M3+M4).

M1: Bereichsliga (Mannschaftsführer Dirk)
M2: Kreisklasse B (Mannschaftsführer Vassili)
M3: D-Klasse (Mannschaftsführer Gert)
M4: E-Klasse (Mannschaftsführer Anton)

Während der Spielerversammlung wurde anhand DWZ, Leistung 2013/14 bzw. 2014/15 und Diskussion mit Anwesenden die Meldeliste weitestgehend festgelegt.

Mitgliederversammlung 08.05.'15

Badische Neuste Nachrichten - Redaktion Hardt, 01.06.'15

Vier Mannschaften rutschen ab

Schachvereinigung Pfinztal konnte Nachwuchsspieler nicht halten

Pfinztal (ee). Die Schachvereinigung Pfinztal (SVP) hat es sportlich hart getroffen. Zwei der vier ge-meldeten Mannschaften konnten die Klasse nicht halten: Die erste, als Absteiger der Landesliga Nord, rutschte in die Bereichsliga, während die zweite den dritten Abstieg in drei Jahren verzeichnete und künftig in der Kreisklasse B antritt. Mannschaft drei in der Kreisklasse C und die Vierte in der Kreisklasse D ver-bleiben.

Bei der Hauptversammlung der 59 Mitglieder, davon die meisten aktiv, wurde eine traurige Bilanz gezogen. Dem Verein sei es nicht gelungen, den Trainingsabend mit neuen Ideen zu füllen, auch konnten Nachwuchs-spieler nicht zum Bleiben bewogen werden, resümierte Vorsitzender Dirk Ripp. Die Folge, drei Stamm-spieler der Ersten standen nicht mehr zur Verfügung, das gesamte Gefüge der Mannschaftsbesetzungen geriet durcheinander und wirkte sich leistungsmindernd aus. Eine Entwicklung, die nicht von ungefähr kommt, womit die Übungsbeteiligung eine Hauptursache ist.

Dieser Aderlass geht weiter. Als Folge soll voraussichtlich eine Mannschaft abgemeldet werden. Die Ent-scheidung trifft die Spielerversammlung am 10. Juni. Unter diesen widrigen Umständen waren Engagement und Zusammenhalt ausnahmslos gut, listete Schriftführer Nils Gräber auf. Einen ausgeglichenen Haushalt legte Kassierer Vassilios Terzis vor. Ein Hoffnungsschimmer ist die Schul-Schach-AG am Bildungszentrum Pfinztal, die Bernd Giacomelli und Helmut Majewski unter ihren Fittichen haben. Regionale Achtungser-folge bei Turnieren konnten im Berichtszeitraum erzielt werden. Davon hofft die Schachvereinigung Pfinztal zu profitieren, sagte Jugendleiter Dirk Ripp.

Die Nachwuchsarbeit ist der Lebensquell des Vereins, und zuletzt wurde das Training von Interessierten am königlichen Spiel verstärkt besucht. Das gebe Zuversicht für das 13. Jahr der Schachvereinigung Pfinztal, hieß es.


Protokoll Mitgliederversammlung 2015

Datum: 08.05.'15

 

MV = Mitgliederversammlung, SV = Spielerversammlung, MF = Mannschaftsführer, M = Mannschaft, SF = Sommerfest, WF = Weihnachtsfeier

 

  • Anwesenheit

     

    • DR - Dirk Ripp (1. Vorsitzender)

    • MK - Michael Kayser (2. Vorsitzender)

    • VT - Vassilios Terzis (Kassierer)

    • NG - Nils Gräber (Schriftführer)

    • Anwesende Mitglieder: Michael Teutsch, Stephan Schade, Helmut Majewski, Helmut Löffel, Andreas Liedhegener, Ralph Pollandt, Silke Pollandt, Michael Gaßner, Bernd Giacomelli, Gert Matzke

    • Anwesende Gäste: Emil Ehrler (Presse: Pfinztal Aktuell)

       

  • Eröffnung der Mitgliederversammlung

 

DR eröffnet die MV am 08.05.'15 um 19:40 Uhr. Eine Schweigeminute wird für die letztjährig verstorbenen Mitglieder gehalten. 13 Mitglieder sind anwesend und Emil Ehrler von der Presse ("Pfinztal Aktuell"). Die MV wurde ordnungsgemäß einberufen. Die Beschlussfähigkeit ist erreicht.

 

  • Bericht 1. Vorstand von Dirk Ripp

     

  • Mannschaften

 

Sportlich traf es den Verein hart, da die 1.+2. M absteigt. Ursache: Komplette Mannschaft an Spielern, die für die 1. M geeignet waren, ging verloren (drei Spieler letztes, drei vorletztes Jahr). Nächste Saison wird ein weiterer Spieler der 1. M weitestgehend ausfallen.

 

Folglich muss höchstwahrscheinlich eine M abgemeldet werden. Genaueres wird bei der SV am 10.06.'15 besprochen, ob und welche M abgemeldet wird und welche Größe die unterste M haben soll.

 

Spielstärke war eigentlich so, dass man nach dem Papier nicht absteigen sollte. Wenige Spieler erbrachten ihre Leistung. Ursache: Vermutlich zu wenig Training bzw. Trainingsbereitschaft. Siehen Anwesenheit beim Clubabend.

 

  • Vorstandschaft

 

Seit der letzten MV gibt es eine neue Vorstandschaft/Verwaltung, die drei Vorstandsitzungen gehalten hatte. Kollegiale, ruhige, produktive Atmosphäre. In der Regel war man sich über diskutierte Punkte einig. Dank an VT wegen der Umstellung zu SEPA und den Bilanzen. NG pflegt die Webseite, aber wenig erscheint im Gemeindeblatt "Pfinztal Aktuell" mangels guter Nachrichten. Nächstes Jahr soll es mehr geben.

 

  • Sommerfest

 

Das SF 2014 hatte über 30 Teilnehmer und war ein Erfolg. Dasselbe SF mit Grillen und anschließendem Blitzen gibt es erneut im September 2015 vor Saisonbeginn.

 

  • Weihnachtsfeier

 

Die WF 2014 war mit fast 40 anwesenden wie immer super und hat Spaß gemacht. Bleibt zukünftig also wie gehabt. Man sieht, dass wir ein großer Verein sind und insbesondere der Zusammenhalt groß ist, wobei wir dieses Jahr erkennen müssen, dass wir spielerisch schwächer sind.

 

  • Jugendarbeit

 

Jugendtraining konnte mangels Anwesenheit von Jugendlichen nicht immer durchgeführt werden. Die Jugendlichen haben wohl zu viel um die Ohren und sich dann noch abends zu konzentieren sei schwierig. Schulschach-AG von Helmut Majewski sei wichtig für die Gewinnung von Jugendlichen. Zur Zeit

finden sich zwei Jugendliche aus der Schulschach AG beim Clubabend ein.

 

  • Prokotoll der MV 2014 wird von Nils Gräber vorgelesen.

     

  • Bericht Kassierer von Vassilios Terzis

 

<Interne Informationen>

 

  • Bericht Kassenprüfer von Andreas Liedhegener

 

<Interne Informationen>

 

  • Bericht Schriftführer von Nils Gräber

 

Webseite enthält die zugesendeten Berichte und Fotos und werden zeitnah veröffentlicht. Zugriffszahlen auf die Webseite sind gut. Vor Spieltagen wird häuftig Anfahrt, nach Spieltagen die Berichte geklickt. Die Struktur der Vereinsarchivierung wurde ab Übernahme des Vorstandspostens überarbeitet. Eine lokale Kopie der neuen und alten Dokumente ergänzt die synchrone Ablage auf dem Vereinswebspace. Im "Pfinztal Aktuell" gab es wie von DR erwähnt wenig Bericht mangels guter Nachrichten.

 

  • Bericht Jugendleiter von Helmut Majewski

 

Manche Jugendliche gehen und sind zahlreicher als die, die (zurück)kommen. Jugend hat wenig Zeit. Die Anwesenheit der Jugendlichen aus der 4. M war groß, aber meist dieselben paar. Es ist schwierig Jugendliche aus den Schulschach-AGs in den Verein zu holen. Faustformel: Einer von zehn aus der AG kommt in den Club.

 

Zwei Realschüler kommen regelmäßig zum Clubabend und dort gibt es eine erfolgreiche Schulmannschaft. Andererseits werden die Schulmannschaften ebenso weniger, so dass die Konkurrenz schwächer wird. Helmut Majewski führt die AGs weiter. Gibt leider immer weniger, die das bzw. überhaupt ein Ehrenamt machen. Ein Jugendlicher spielte für die 3. M wieder aktiv, wird jedoch nächste Saison weg sein. Ein anderer hat vor wieder mehr zu spielen.

 

  • Bericht Turnierleiter von Bernd Giacomelli

 

Das Vereinsturnier bestand nur aus einer handvoll Teilnehmern, von denen einer zwischendrin aussteigen musste. Es war dadurch kein echtes Vereinsturnier. Beim Blitzen im September 2014 nach dem SF waren nur fünf bis sechs Spieler dabei, beim traditionellen Weihnachtsblitz ebenso. Beim Frühlingsblitz am 01.04.'15 hatten wir mit Jürgen Saile einen Ehrengast.

 

  • Bericht Mannschaftsführer 1. Mannschaft von Dirk Ripp

 

Alle gefragten Spieler waren in der vergangenen Saison bereit immer zu spielen. MF 2 gab immer Spieler bei Mangel ab. Die Zusammenarbeit war hervorragend. Nur ein Spieler erreichte am Brett das, was seine DWZ von ihm erwartete. Ein Spieler wird nächste Saison weitestgehend fehlen, aber ansonsten sind alle Spieler wieder dabei. Als Spielstärke wird in der nächsten Saison in der Bereichsliga oberes Mittelfeld geschätzt.

 

  • Bericht Mannschaftsführer 2. Mannschaft von Vassilios Terzis

 

Vorne wurden mehr Punkte geholt, hinten weniger. Eigentlich wurde auf die Punkte der hinteren Bretter eher gesetzt. Wie in er 1. M wurde die DWZ-Leistung nur von einem Spieler erreicht. Nur ein halber Brettpunkt fehlte, um den direkten Abstieg in die Kreisklasse B zu verhindern.

 

  • Bericht Mannschaftsführer 3. Mannschaft von Helmut Majewski

     

Es gab so viele Spielerausfälle wie noch nie. Ein Spieltag musste komplett abgesagt werden. Dort kam alles zusammen: Urlaub, Krankheit, Aufrücken in 2. M. Immer war es mühsam zu acht anzutreten. Lediglich am ersten Spieltag trat man zu neunt an. Die Jugend spielte leider nicht so erfolgreich.

 

  • Bericht Mannschaftsführer 4. Mannschaft von Anton Dunsche

 

MF ist nicht anwesend. Sein Bericht wird vorgelesen.

 

  • Aussprache über Berichte

 

DR gibt eine personele Abschätzung: 4. M abmelden und die 3. M eventuell in die D-Klasse. Die zwei neuen Realschüler in die Mannschaft integrieren. Diskussion und Entscheidung wird vollständig auf die SV am 10.06.'15 gelegt.

 

Gert Matzke ist motiviert und freut sich, wenn Spieler ab und zu ins Training kämen, da man von diesen Partien lernt.

 

  • Entlastung des Vorstands

 

Stimmen Entlastung Kassierer: Ja: 12, Enthaltung: 1, Nein: 0

Stimmen Entlastung restlicher Vorstand: Ja: 13, Enthaltung: 0, Nein: 0

 

  • Antrag Belebung des Clubabends

 

Verschiedene Versuche, wie Erwachsenenabende oder Blitzturniere fruchten nicht. Sozial sieht es gut aus, da z.B. auch passive Mitglieder zu Veranstaltungen kommen.

 

Vorschlag Nr. 1: Langfristig festgelegte Turniertermine, evtl. mit Thema. Zehn bis 15 Termine pro Jahr.

 

Vorschlag Nr. 2: Forderungsliste. Spieler erklären sich bereit von jemandem gefordert zu werden. Wie vor 20 Jahren. Alle 6-8 Wochen muss man eine Forderung annehmen. Jeder Spieler (auch externe) können teilnehmen. Wertungssystem mit Belohnung an WF. Stimmen Bereitschaft gefordert zu werden aus den Anwesenden: Ja: 10, Vielleicht: 3, Nein: 0.

 

Vorschlag Nr. 3: Mitgliederbefragung welcher Tag für sie am besten für den Clubabend sei. Wenn die Rückmeldung eindeutig ist, muss man sich über eine Verlegung Gedanken machen. Hindernis können jedoch die Raumbelegungen von anderen externen Veranstaltungen sein.

 

  • Schließung der Mitgliederversammlung

 

DR schließt die MV um 21:00 Uhr.


Jahresberichte Mitgliederversammlung 2015

  • 1. Vorsitzender

  • Kassierer (Bericht nur bei der MV einzusehen)

  • Schriftführer

  • Jugendleiter

  • Turnierleiter (mündlicher Bericht)

  • Kassenprüfer (<Interne Informationen>)

  • Mannschaftsführer 1

  • Mannschaftsführer 2 (mündl. Bericht - siehe Webseite für detailierte Berichte)

  • Mannschaftsführer 3

  • Mannschaftsführer 4

 

1. Vorsitzender

 

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

 

nach den vergangenen turbulenten Jahren und kompletter Neubesetzung der Vorstandschaft in diesem Jahr, ist es was die Vereinsarbeit angeht vergleichsweise ruhig geworden. Die Kasse wurde von unserem Kassierer V. Terzis auf Vordermann gebracht, fehlende Beiträge eingezogen und auf SEPA-Verfahren umgestellt. Zum ersten Mal seit einigen Jahren können wir unsere Ausgaben und Einnahmen klar und eindeutig bilanzieren - mit dem Ergebnis, sofern uns keine außergewöhnlichen Ausgaben treffen, einen ausgeglichen Haushalt vorweisen zu können. Die veranstalteten Feste waren ebenfalls sehr erfolgreich, sowohl Grillfeier als auch unsere Weihnachtsfeier sind, wie auch die vergangenen Jahre, die Höhepunkte unseres Vereinslebens.

 

Leider ist es uns nicht gelungen den Trainingsabend mit neuen Ideen zu füllen, geschweige denn unsere Jugendlichen weiterhin an den Verein zu binden. In diesem Jahr konnte sehr oft kein Jugendtraining stattfinden in Ermangelung von jungen Spielern. Dazu kam, bedingt durch den Abgang dreier wichtiger Stammspieler, dass sich die ersten drei Mannschaften in der gesamten Saison im Abstiegskampf befanden. Nur der dritten Mannschaft gelang es die Klasse zu erhalten, Mannschaft 1 und 2 müssen in der nächsten Saison eine Liga tiefer antreten. Für unsere 2. Mannschaft ist es gar der 3te Abstieg in 3 Jahren. Diese Entwicklung kommt nicht von ungefähr. Ohne Training ist es eben nicht möglich die notwendige Routine sonntags am Brett zu besitzen, Fehler schleichen sich leichter ein und gewonnene Stellungen werden regelmäßig verdorben. Es kommt hinzu, dass wir in den vergangenen Jahren 6 Stammspieler aus der ersten Mannschaft verloren haben, nahezu eine komplette Mannschaft. Dieser Aderlass ist nicht mehr zu kompensieren.

 

In diesem Jahr hat es uns sportlich sehr hart getroffen. Dennoch war der Zusammenhalt in allen Manschaften zu spüren, auch wenn der Erfolg viel zu oft ausblieb. Ich möchte mich hier auf diesem Weg bei allen Spielern und den jeweiligen Mannschaftsführern für ihr Engagement bedanken - trotz widriger Umstände gab es keinerlei Schwierigkeiten bei den Aufstellungen oder Abstellungen für die jeweils höhere Mannschaft. Unsägliche Diskussionen über Aufstellungen gehören der Vergangenheit an, das Klima innerhalb der Entscheiderebenen hat sich merklich verbessert.

 

Durch den Abstieg sowie Veränderungen im Privaten werden wir auch in diesem Jahr wieder mindestens auf 3 SpielerInnen verzichten müssen. Dies macht es unumgänglich eine Mannschaft abzumelden und nächstes Jahr nur noch mit 3 Mannschaften anzutreten. Welche das sein wird, werden wir dann auf der Spielerversammlung im großen Gremium gemeinsam entscheiden. Zum Abschluss noch ein positiver Ausblick. Die Schach AGs die Helmut Majewski betreut, sei es im Pfinztal oder Pforzheim erfreuen sich nicht nur großem Zulauf, auch auf badischer Ebene bei den Nordbadischen Meisterschaften wurden einige Achtungserfolge erzielt. In den vergangenen Wochen hat es der ein oder andere geschafft zum Jugendtraining des Vereins zu kommen und wir erhoffen uns natürlich alle einen kleinen Schub für unseren Trainingsabend. Hierzu meinen besonderen Dank an H. Majewski und seinem Stellvertreter B. Giacomelli.

 

Nächster wichtiger Termin ist die Spielerversammlung am 10. Juni, sowie das im letzten Jahr schon sehr erfolgreich ausgeführte "Saisonangrillen" mit Einstimmung auf die neue Runde etwa zu Mitte/Ende September - der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

 

Es bleibt mir nur noch allen Mitgliederinnen und Mitglieder einen schönen Sommer und erholsame Urlaubstage zu wünschen, dass wir alle frisch gestärkt Anfang Oktober wieder den Schachbezirk unsicher machen können.

 

Euer,
Dirk Ripp, 1. Mai 2015
1.Vorstand

 

Schriftführer

 

Nach Übernahme des Vorstandpostens wurde die Archivierungsstruktur der Vereinsdokumente (Einladungen, Berichte, Versammlungen, Feste, Protokolle usw.) überarbeitet und schlanker strukturiert. Der Grund dafür ist die Überarbeitung der Vorlagen für Einladungen und Protokolle in ein frisches Design. Sowie die Webseite nun teilweise die bisherige lokale Ordnerarchivierung ersetzt. Protokolle kommen nun neu als zu archivierende Dokumente dazu.

 

Künftig ist das Archiv (Einladungen, Pfinzal Aktuell Artikel, Protokolle) neben meinem privaten Rechner auch auf dem Vereinswebspace abgelegt. Auf der Webseite bzw. damit verbundenem Webspace sind viele Berichte und Fotos, sowie im internen Bereich die Protokolle der Versammlungen und Sitzungen abgelegt.

 

Protokolle wurden nach dem Vorstandswechsels zu jeder Sitzung erstellt, digitalisiert und archiviert. Bei jeder Sitzung war jedes Vorstandsmitglied anwesend.

 

Wenn Berichte (und Fotos) zu Spieltagen eingereicht wurden, waren sie innerhalb kürzester Zeit online. Das freut die Mitglieder und auch die zukünftigen Gegner. Denn nehme man die Sätze des Berichts des 1. Spieltags der 2. Mannschaft: “Ich denke Sulzfeld wird, wenn sie so ähnlich antreten wie am Sonntag, ein deutlich leichterer Gegner. Wir müssen nur geschlossen antreten und konzentriert zu Werke gehen, dann klappt es.“

 

Dadurch fühlten sich die Sulzfelder provoziert, verstärkten ihre Mannschaft, gingen motiviert ans Brett und gewannen deutlich 6:2.

 

Nils Gräber
Schriftführer

 

Jugendleiter

 

Irgendwie hatte ich gar nicht im Kopf auch einen Bericht für diese Tätigkeit zu schreiben, denn ich fühle mich höchstens zur Hälfte für diesen Bereich verantwortlich - ansonsten eher als selbsternannter Senioren und Geburtstagswart. Und diese Hälfte bestand für mich - wie im Schulschach - mehr im organisatorischen Bereich: Kontakte zu den Jugendlichen zu pflegen, damit sie sonntags in unseren Mannschaften spielen oder den Weg von der Schach-AG in unseren Verein finden.

 

Dabei hab ich mich im Laufe der Jahre daran gewöhnen müssen, dass immer wieder, manchmal auch unerwartet, Jugendliche die LUST verloren, wie man das heute so nennt. Dafür gibt es stets auch positive Überraschungen, so wie aktuell Marcel und Erik von der Realschulmannschaft, die in der kommenden Saison der Grundstock zum Erhalt einer Jugendmannschaft unseres Vereins sind.

 

Im Jugendtraining mittwochs wurde die konkrete Arbeit mindestens zu gleichen Teilen von Dirk geleistet, sowie von weiteren anwesenden Vereinsmitgliedern, denen wir hiermit auch unseren Dank aussprechen wollen. Leider scheint die von vielen geleistete Arbeit nun langsam im Nirwana zu verpuffen. Keiner der ehemaligen Jugendlichen ist mehr regelmäßig beim Training anzutreffen. Lediglich sporadische Besuche, die einer Steigerung der Spielstärke nicht dienlich sind, können den für den Spielspaß nötigen Erfolg nicht ermöglichen. Folglich wird die Lust verloren und man geht den Weg des geringsten Widerstandes - man bleibt weg und macht etwas anderes.

 

Doch lassen wir uns von dieser gesellschaftlichen Entwicklung nicht verdrießen sondern werden weiterhin am Ball bleiben getreu dem Motto: lieber klein aber fein, denn die Stimmung ist trotz aller Widrigkeiten gut! HM

Mannschaftsführer 1
 

SAISON 2014/2015

LANDESLIGA NORD 2

SV Pfinztal - 1. Mannschaft

 

Saisonabschlussbericht

 

Die erste Mannschaft der Schachvereinigung ist nach neuerlichem Spielerschwund trotz harten Kampfes aus der Landesliga abgestiegen. Drei Siege und Platz 9 reichten nicht aus die Klasse zu erhalten. Entgegen der Meinung des ehemaligen Mannschaftsführers und nun Spieler Durlachs war die Mannschaft keineswegs chancenlos. Mit einer durchschnittlichen DWZ von 1862 war man zwar im unteren Drittel angesiedelt, dennoch sträubten wir uns hartnäckig gegen den Abstieg. Sah es nach 5 Spieltagen mit Null Punkten noch sehr schlecht aus, so glaubten wir an den letzten beiden Spieltagen mit einem Sieg über Dielheim und Neureut noch die Klasse retten zu können. Doch die restlichen Mannschaften spielten gegen uns. So brachten uns die beiden abschließenden Siege nur mehr reine Ergebniskosmetik. Knackpunkt war wohl der 7. Spieltag mit der Niederlage gegen Pforzheim 2. Ein Remis lag durchaus im Bereich des Möglichen - doch es sollte nicht sein - nächstes Jahr gehts in die Bereichsliga.

 

Die Zusammenarbeit mit V. Terzis, Mannschaftsführer 2. Mannschaft, war hervorragend. Es gab keine Dissonanzen und alle wichtigen Belange wurden beiderseitig mit ruhigem Tone besprochen.

 

Ich möchte keinen Spieler aus der Mannschaft in diesem Jahr explizit hervorheben. Alle haben Ihr bestes gegeben und am Schluss hat es ganz knapp nicht gereicht. Im nächsten Jahr ein Klasse tiefer werden wir uns wieder aufs Neue beweisen müssen.

 

Mein Dank gilt allen die sich zum Einsatz bereiterklärten, wir sehn uns bei der Spielerversammlung.

 

Dirk Ripp
Mannschaftsführer 1. Mannschaft

 

###########################################################

 

Kreuztabelle 1. Mannschaft

 

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

DWZ

Spiele

Pkte

Brt.

Pkt.

Brl.

Wrtg.

1

SK Ettlingen 2

 

5

7

6

1999

9

18

50

209½

2

Karlsruher SF 2 (A)

 

6

8

6

7

2012

9

16

57½

251½

3

SC Pforzheim 2 (N)

3

2

 

3

4

5

1891

9

9

34

154½

4

SF Neureut (N)

 

6

5

2

4

3

4

1901

9

8

32½

142

5

SC Mühlacker

0

5

2

 

5

1921

9

8

29½

131

6

Slavija Karlsruhe

1

3

3

 

7

4

5

5

1870

9

7

33

173

7

SC Untergrombach 2

½

6

1

 

4

3

1898

9

7

31½

143

8

SF Egg.-Leopoldsh.

2

4

4

4

4

 

1857

9

6

34

165

9

SV Pfinztal

2

3

5

3

5

 

1862

9

6

32

130½

10

SC Dielheim

1

4

3

 

1832

9

5

26

120

 

Einzelergebnisse 1. Mannschaft

 

Zeier,Robert 2029 3/8 Leistung 2012
Ewald,Peter 1937 2,5/9 Leistung 1846
Hirschberg,Leander 1938 3/7 Leistung 1900
Gassner,Michael 1947 3/8 Leistung 1893
Ripp,Dirk 1924 4,5/9 Leistung 1909
Fischbach,Gerald 1826 2/5 Leistung 1789
Kayser,Michael 1791 5/8 Leistung 1937
Gassner,Ralf 1737 0/1 Ersatzspieler
Teutsch,Michael,Dr. 1712 4/9 Leistung 1724
Schade,Stephan 1634 3/5 Leistung 1738 (1+2 Mannschaft)
Gräber,Nils 1570 0/1 Ersatzspieler
Pollandt,Ralph 1792 2/2 Ersatzspieler (1 Spiel kampflos)

 

 

Mannschaftsführer 2 (mündlicher Bericht)

 

Detailierte Berichte und Fotos zu den Spieltagen sind auf der Webseite zu finden.

 

Kreuztabelle 2. Mannschaft

 

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

DWZ

Spiele

Pkte

Brt.

Pkt.

Brl.

Wrtg.

1

SF Forst 2

 

5

6

4

5

1667

9

17

49½

214½

2

SF Neureut 2

 

5

4

4

5

1541

9

14

41½

198½

3

SC Untergrombach 3

3

3

 

5

4

1557

9

13

43½

201½

4

SK Sulzfeld 2

2

4

½

 

4

5

5

6

1503

9

12

38½

169½

5

SC Waldbronn 2

4

 

5

6

1538

9

9

34

154½

6

SK Jöhlingen 2

4

3

 

5

5

4

1492

9

8

37

178

7

SK Ettlingen 4

3

4

3

3

 

5

6

1490

9

7

33½

144½

8

SF Egg.-Leopoldsh. 2

3

3

3

3

 

5

1470

9

6

31

132

9

SF Wiesental 2

½

4

3

4

2

 

3

1446

9

2

26

102½

10

SV Pfinztal 2

2

2

3

5

 

1501

9

2

25½

124½

 

Mannschaftsführer 3

 

Dies war wohl die ungewöhnlichste Saison, die ich je in meiner 20jährigen Mitgliedschaft erlebt habe.

 

Nicht nur bei unseren Aufstellungsbemühungen herrschten öfter größere Probleme, auch bei unseren Ergebnisdarstellungen auf der BSV-Seite: So mussten wir ja in der letzten Runde (für uns erst die achte) zum „Abstiegskampf“ gegen Kraichtal zu einer Mannschaft der C1-Gruppe. Und es ließen sich zuerst nur 4 Bretter eingeben, so dass wir mit 4:0 da standen, später wurde es dann auf 7 ½ : ½ korrigiert.

 

Und wenn man auf der Rangliste rechts oben den Button „Einsatzliste“ anklickt, fehlt unsere 3. Mannschaft komplett. So musste ich mir in für mich mühevoller Kleinarbeit die Ergebnisse von über der Hälfte unserer Spieler einschließlich unserer Dame (in Frankreich müssen alle Mannschaften eine haben, sonst wird ein Brett genullt!) heraussuchen – deshalb die Lücken in der Tabelle!

 

Nun, wir waren ja vom Vorjahr her gewarnt, dass es schwierig werden würde, aber dass es so heftig kommt? Allerdings wusste ich auf der letztjährigen Spielerversammlung noch nicht, dass ich einfach Mal einen Monat in Neuseeland bin, um mir in meiner Pensionszeit auch außer (meist ehrenamtlicher) Arbeit etwas zu gönnen.

 

Aber vielleicht der Reihe nach:

 

1)

 

 

SC Rheinstetten   2

 

SV Pfinztal   3

1407

1294

6

2

Da waren wir noch in der unglaublichen Situation, neun Spieler zur Verfügung zu haben! So konnte ich coachen und oben in der Herbstsonne, statt im protestwürdig kalten Keller, die beendeten Partien besprechen – leider alles verlorene... Unsere (heimlichen) Aufstiegsambitionen bekamen jedenfalls gleich einen Dämpfer.

 

2)

SV Pfinztal   3

 

SF Neureut   3

1089

1225

2

6

An dem Tag fehlte die Familie Pollandt. Das konnten wir gegen die erstaunlich starken Neureuter nicht kompensieren, obwohl mir gegen Herrn Enzmann ein Remis gelang.

 

In Runde 3 hatten wir spielfrei wegen nur 7 Mannschaften in unserer Gruppe.

 

4)

 

SV Pfinztal   3

 

SK Ettlingen   5

1420

1040

6

2

Endlich einmal ein Sieg –der erste aller unserer vier Mannschaften überhaupt! Allerdings auch gegen eine deutlich schwächeren Gegner und späteren Tabellenletzten.

 

5)

Post Südstadt K   2

 

SV Pfinztal   3

1269

1325

Und noch eine richtig gute Runde. Mit einem Mann weniger sechs einhalb Punkte ! (Absage 8.45h, Beginn 9UHR !!)

 

6) Hab ich noch nie erlebt: Spielabsage – von uns! Ich in Neuseeland, Vertreterin Silke krank und nur 4 Spieler zur Verfügung....ausgerechnet gegen KSF 6, die schlagbar gewesen wären....

 

SV Pfinztal   3

1287

 

Karlsruher SF   7

1346

2

6

 

7) Wieder nur zu siebt, aber relativ starken Spielern. Ralph gibt seinen einzigen halben Punkt ab! KSF 7 wird zu Recht erster der „Vorrunde“. Denn es folgten noch ein oder zwei Endkämpfe im Vergleich mit der parallelen C1-Gruppe

Tabelle

Rang

Mannschaft

Spiele

MP+

MP-

Brettpt

BW

1

Karlsruher SF 7

6

12

0

37½

164½

2

SC Rheinstetten 2

6

10

2

30

124½

3

Post Südstadt Karlsruhe 2

6

6

6

23½

107½

4

SF Neureut 3

6

6

6

19½

90

5

Karlsruher SF 6

6

4

8

21

101½

6

SV Pfinztal 3

6

4

8

18½

96½

7

SK Ettlingen 5

6

0

12

16

69½

Kreuztabelle 3. Mannschaft

 

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

DWZ

Spiele

Pkte

Brt.

Pkt.

Brl.

Wrtg.

1

Karlsruher SF 7

 

5

6

5

1352

6

12

37½

164½

2

SC Rheinstetten 2

3

 

6

6

6

1441

6

10

30

124½

3

Post Südstadt KA 2

 

7

5

5

1328

6

6

23½

107½

4

SF Neureut 3

½

2

1

 

5

6

5

1194

6

6

19½

90

5

Karlsruher SF 6

½

1

3

3

 

+

1143

6

4

21

101½

6

SV Pfinztal 3

2

2

2

-

 

6

1283

6

4

18½

96½

7

SK Ettlingen 5

3

3

3

2

 

1058

6

0

16

69½

 

  1. So mussten wir statt um den Aufstieg um den Abstieg gegen die Kraichtaler spielen. Dies wurde allerdings zur doppelten Farce, weil es ja eh keine Klasse tiefer mit 8 Mannschaften gibt und zudem der Gegner nur mit 5 Mann antrat, bereits an die Mannschaftsauflösung dachte. Tobias, unser Löffel und Anna kamen so zu Trainingsspiele untereinander in der Fremde – wenn es schon am Vereinsabend nicht klappt. Dabei hätten wir sie für unsere 4.Mannschaft dringend gebraucht.

 

Nun die Punkteübersicht der einzelnen:

 

Ralph war natürlich unser „Über“Spieler und hat als einziger unseres Vereins in drei Mannschaften für den Klassenerhalt gekämpft – leider reichte es ja trotzdem nicht.

Silke hat wieder beständig gespielt und nur einen Punkt abgegeben.

Ich hab mich auch gehalten und ebenfalls meine DWZ (leicht) verbessert. Ausgerechnet im „Heimspiel“ in Leopoldshafen hab ich in unserer 2.Mannschaft gegen einen unangenehmen Youngster statt des Siegeszuges den Verlustzug gewählt – einer der vielen, die am Ende fehlte, d.h. nur ein halbes Pünktchen!!

Andreas N. kam leider nur 2 Mal zum Einsatz, den vollen Punkt holte er bei uns.

Oliver half öfter bei unserer zweiten aus – am letzten Spieltag versäumten wir es, ihn als Joker einzusetzten.

Artur hat uns oft geholfen, wenn Not am Mann war!

Julian kam nach drei verlorenen Spielen gar nicht mehr zum Einsatz, inzwischen auch nicht mehr Mittwoch abends im Jugendtraining.

Tim war unser bester – jedenfalls von der Verbesserung seiner DWZ-Zahl um über 100 Punkte her gesehen!

Merlin war ja erst Ende letzter Saison mit einem Spiel eingestiegen und musste auch in dieser vor jedem Spiel neu motiviert werden. Er verabschiedete sich ja dann mit der kurzfristigen Spielabsage – wir erhielten immerhin ein Dankesschreiben seiner Mutter für die Mühe, die wir uns mit ihm gegeben hatten. Auch Mal schön!

Tobias kam nur zum Üben ins Kraichtal.

Anna hat sich wacker geschlagen und erscheint mir auch in der nächsten Saison für die 3. geeignet.

Helmut holte 50% und ist mittwochs zur Zeit „unschlagbar“.

Jonas war die größte positive Überraschung, weil nicht alle mit seiner Einsatzbereitschaft gerechnet hatten und er zudem noch gute Spiele „ablieferte“.

Paul verließ uns nach vier Spielen Richtung Heimat und fehlte uns dadurch schmerzlich.

 

Die Schatten waren also größer als die Sonnenstrahlen, doch die mannschaftliche Stimmung war an den einzelnen Spieltagen trotzdem erfreulich gut! (siehe Bilder auf unserer Homepage)

 

Es ist klar, dass für die nächste Saison Veränderungen nötig sind, erst Recht nachdem gleich beide Mannschaften vor uns abgestiegen sind. Der Tatsache, dass unsere Mädels aus der D-Mannschaft nach dem Saisonverlauf die LUST verloren haben steht immerhin positiv gegenüber, dass 2 Realschüler von unserer Schach AG in der nächsten an der Verbandsrunde teilnehmen wollen! Ob das zusammen mit Anna und der Rückkehr von Paul zum Erhalt unserer 3. Mannschaft reicht oder wir statt dieser nur eine D- Mannschaft aufstellen können, wird die Spielerversammlung hoffentlich im Einvernehmen aller klären.

 

Die Zeit von unserer Mitgliederversammlung bis dahin sollten wir zu vorbereitenden Gesprächen nutzen! Am besten Mittwoch abends, vielleicht wird dann auch unser Spielabend wieder mehr genutzt. HM

 

Mannschaftsführer 4

 

Unabhängig von den Querelen bezüglich der Zuteilung aktiver Spieler zu den einzelnen Mannschaften bestand auf der letzten Spielerversammlung Einigkeit darin, eine vierte Mannschaft in der Kreisklasse D als Vierer-Mannschaft anzumelden. Der Entschluss, nicht wieder in der Einsteigerklasse zu spielen, resultierte aus drei Erwägungen, die nach wie vor Gültigkeit haben.

 

1) Die fehlende Ernsthaftigkeit, mit der in der Saison 2012 /2013 in der Einsteigerklasse gespielt wurde, ließ für junge Spieler keine echte Kampfsituation entstehen, sondern führte eher zu einer Verspieltheit und unzureichendem Ansporn. Das wurde von allen Spielern in der Saison 2013 / 2014 in der Kreisklasse D deutlich angenehmer empfunden, obwohl die Gegner stärker waren.

2) Für einige Spieler, insbesondere wenn vor den Zügen überlegt wurde, war das Doppelspiel mit Farbentausch in der Einsteigerklasse zu langwierig. Anna war am Ende der zweiten Partie häufig sehr erschöpft, weil sich ihre Spiele bis in den Nachmittag hinein zogen.

 

3) Obwohl Pfinztal 4 auch in der Vorsaison nur den zweitletzten Platz in der Kreisklasse D belegt hatte, waren die Gegner spielerisch nicht so weit entfernt wie es in der Folgesaison sein sollte. Im vorletzten Jahr traten noch vier Mannschaften mit einer Durchschnitts DWZ ähnlich unserer an. In diesem Jahr war es nur noch eine Mannschaft, die ähnlich aufgestellt war, nämlich Zeutern.

 

Während der Saison wäre es mehrfach wünschenswert gewesen, wir hätten in der Einsteigerklasse gespielt, da für die jugendlichen Spieler die Frustration doch groß war, insbesondere wenn deutlich überlegene Gegner angetroffen wurden. Außerdem sind einige Gegner mit sehr großem Ernst und Verbissenheit angetreten. Frustrierend waren insbesondere der 2., der 8. und der 9. Spieltag.

 

Am Spieltag zwei sind wir zu spät nach Karlsdorf gekommen, da dort Spielbeginn 9:00 Uhr ist. Am Spieltag acht mussten wir die Mannschaft abmelden, da Paula und Emilia einen Theaterauftritt hatten und Vincent und Anna nicht konnten. Am letzten Spieltag trafen wir mit Sulzfeld 3 auf eine Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von circa fünf 65-70 Jahren und einer DWZ - Überlegenheit von circa 500-600 Punkten. Entsprechend verliefen unsere Spiele.

 

Daneben ist zu beklagen, dass die Spielereinsätze schwer zu planen waren. Zwar standen Paula und Emilia an jedem Spieltag mit Ausnahme der genannten Theaterveranstaltung zur Verfügung, allerdings hat sich Vincent erbeten, nur an Heimspielen teilzunehmen und Anna konnte an drei Spieltagen (einmal 3. Mannschaft) nicht eingesetzt werden. Nach meinem Dafürhalten spielte sie dennoch eine erfolgreiche Saison, da sie zweimal an Brett eins gegen gefühlt deutlich stärkere Gegner ein Remis erzielte. Vincent konnte für uns am fünften Spieltag einen Brettpunkt gegen Karlsdorf holen. Insgesamt kamen die Mannschaft nur auf 41/2 Brettpunkte ohne Mannschaftspunkt und landeten auf dem letzten Tabellenplatz.

 

Paula und Emilia haben mit sehr viel Freude in dieser Saison erneut an einem Schach Seminar in Pforzheim teilgenommen. Trotzdem möchten Sie wegen der schulischen Anforderungen und der sonstigen Freizeitaktivitäten in der kommenden Saison nicht mehr aktiv spielen. Vincent steht nur für Heimspiele zur Verfügung und Anna ist sicherlich gut in der 3. Mannschaft aufgehoben. Daher empfehle ich für die kommende Saison keine vierte Mannschaft an zu melden, es sei denn es kämen weitere interessierte Jugendliche mit einer entsprechenden Spielstärke.

 

Anton Dunsche, Grötzingen, 03.05.2015

Kreuztabelle 4. Mannschaft

 

 

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

DWZ

Spiele

Pkte

Brt.

Pkt.

Brl.

Wrtg.

1

SC Waldbronn 3

 

2

3

3

+

4

996

9

15

26

63½

2

SK Sulzfeld 3

 

2

2

3

3

3

4

4

1240

9

14

26

66½

3

SF Egg.-Leo. 3

2

 

2

2

4

3

4

1140

9

13

25½

60

4

SC Karlsdorf 3

2

2

2

 

2

4

2

4

+

1172

9

13

24½

63

5

SF Wiesental 3

1

2

2

 

1

2

+

3

1077

9

12

21

57½

6

SF Forst 4

1

1

½

3

 

2

3

2

1099

9

8

16½

38½

7

SSV Bruchsal 3

½

1

0

0

1

2

 

2

+

935

9

6

13

30½

8

SF Karlsbad

1

½

1

2

-

1

2

 

2

1113

9

5

12

33½

9

SF Zeutern 3

-

0

½

0

1

2

2

 

3

908

9

4

10

25

10

SV Pfinztal 4

0

0

0

-

½

-

1

 

769

9

0

11

 


Einladung Mitgliederversammlung

Sehr geehrte Mitglieder,

wir laden Sie herzlich ein an der Mitgliederversammlung Ihres Schachvereins teilzunehmen und über das Schachbrett hinaus für Ihren Club da zu sein.

Unsere alljährliche Mitgliederversammlung findet dieses Jahr wie folgt statt:

Freitag, 08. Mai 2015, 19:30 Uhr im Clubraum (Friedrichstraße 11a, 76327 Pfinztal-Berghausen)

Wir bitten vor 19:30 Uhr anwesend zu sein, um vollständig und pünktlich zu beginnen. Aufgrund des Vorstandswechsels in 2014 finden dieses Jahr keine Wahlen statt.

Berichte des Vorstands, Jugendleiters, Turnierleiters, Kassenprüfers, sowie der vier Mannschaftsführer müssen bis zum 30.04.'15 an schrift@sv-pfinztal.de eingereicht werden. Es wird ein gesammelter einheitlicher Ausdruck erstellt.

Tagesordnung
1.    Eröffnung der Versammlung und Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden
2.    Berichte und Aussprache darüber

  • 1. Vorsitzender
  • Kassierer
  • Schriftführer
  • Jugendleiter
  • Turnierleiter
  • Kassenprüfer
  • Mannschaftsführer

3.    Entlastung des Vorstands (1. und 2. Vorsitzender, Kassierer, Schriftführer)
4.    Besprechung und Abstimmung über eventuell eingereichte Anträge

Anträge können Sie bis zum 30.04.'15 über info@sv-pfinztal.de einreichen.

Ihr Vorstand der SV Pfinztal

Mitgliederversammlung 27.06.'14


Bericht zur Mitgliederversammlung in den Badische Neuste Nachrichten 03.07.'14, Redaktion Hardt


Protokoll

Versammlungsleiter: Helmut Majewski

Schriftführer: Johann Gröning

Mitgliederanzahl: 15

Die Einladung erfolgte form- und fristgerecht.

Die Versammlung wurde satzungsgemäß einberufen.

Tagesordnung

  1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden

  2. Berichte

  • des 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzenden

  • der Mannschaftsführer

  • des 1. Kassierers

  • des Schriftführers

  • des Turnierleiters

  • der Kassenprüfer

  • des Jugendleiters

  1. Bildung einer Wahlkommission

  • Aussprache über die Berichte

  • Entlastung des Vorstands

  • Entlastung des Kassierers

  1. Durchführung von Neuwahlen: vollständige Neuwahl des Vorstandes

Besprechung und Abstimmung der vorliegenden Anträge

Verschiedenes

Der amtierende 1. Vorsitzende Helmut Majewski eröffnet die Mitgliederversammlung um 18:12 Uhr. Nach Begrüßung aller Anwesenden (15 Mitglieder) und des Vertreters der Presse Herr Ehrler, bittet er alle Anwesenden mit einer Gedenkminute den Verstorbenen zu gedenken.

Im Anschluss berichtet der 1. Vorsitzende über die Leistungen aller 4 Mannschaften und insbesondere über die Jugendarbeit.

Als nächstes ergreift der 2. Vorsitzende Bernd Giacomelli das Wort. In seinem Bericht geht er

detailliert auf die Beitragsrückstände, Suche nach einem Kassierer, Verteilung der Spieler auf die einzelnen Mannschaften, ein.

Im Anschluss präsentiert der 2. Mannschaftsführer Vassilios Terzis die Tabelle mit Ergebnissen und unterstreicht die Einzelleistungen der Spieler.

Silke Pollandt als 3. Mannschaftsführer ist in ihren Bericht ebenfalls über das ungünstige Aufrücken der Spieler in die 2. Mannschaft enttäuscht. Dadurch wurden die Aufstiegschancen für die

3. Mannschaft als hoch gestecktes Ziel verfehlt. Zusätzlich bemängelt sie, dass die jüngeren Spieler meistens an mehreren Brettern höher spielen mussten als in der Rangliste vorgesehen war.

Der 4. Mannschaftsführer Anton Dunsche ist nicht anwesend. Vassilios Terzis liest seinen Bericht vor.

Anschließend berichtet der 1. Mannschaftsführer Bernd Giacomelli über die Ziele und den Verlauf der Wettkämpfe.

Im Anschluss liest der Schriftführer das Protokoll der Generalversammlung vom Vorjahr vor.

Kassierer Anton Dunsche ist nicht anwesend. Erneut ergreift Vassilios Terzis das Wort und liest den Bericht des Kassierers vor. Wie schon vom 2. Vorsitzenden bemängelt, berichtet er über die fehlenden Beitragszahlungen. Eine TODO – Liste mit Aufgaben eines Kassierers wurde von ihm angefertigt, die beim Amtswechsel übergeben werden soll.

Turnierleiter Bernd Giacomelli stellt seinen Turnierbericht vor.

Kassenprüfer Vassilios Terzis erläutert die Prüfung der Kasse und empfiehlt die Entlastung des Kassierers.

Es wird eine Wahlkommission gebildet: Oliver Zind übernimmt die Leitung der Sitzung.

Der 2. Vorsitzende Bernd Giacomelli und Schriftführer Johann Gröning geben ihr Amt frühzeitig ab und treten zurück.

Entlastung des 1. , 2. Vorsitzenden und Schriftführers:

Ja: 14

Nein: 1

Enthaltungen: 0

Entlastung des Kassierers:

Ja: 15

Nein: 0

Enthaltungen: 0

Es werden Neuwahlen durchgeführt:

  • 1. Vorsitzender Dirk Ripp wird mit 15 Ja-Stimmen, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen für 2 Jahre gewählt und nimmt die Wahl an.

  • 2. Vorsitzender Michael Kayser wird mit 15 Ja-Stimmen, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen für 2 Jahre gewählt und nimmt die Wahl an.

  • Kassierer Vassilios Terzis wird mit 15 Ja-Stimmen, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen für 2 Jahre gewählt und nimmt die Wahl an.

  • Schriftführer Nils Gräber wird mit 15 Ja-Stimmen, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen für 2 Jahre gewählt und nimmt die Wahl an.

  • Kassenprüfer Andreas Liedhegener und Oliver Zind werden mit 15 Ja-Stimmen, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen für 2 Jahre gewählt und nehmen die Wahl an.

Der neue 1. Vorsitzende Dirk Ripp übernimmt die Versammlungsleitung.

Als Nächstes wird darüber diskutiert, was mit den alten Schachuhren aus dem Bestand des Söllinger Vereins geschehen soll. Vassilios Terzis erklärt sich bereit die Uhren von Bernd Giacomelli an sich zu nehmen und zu verwalten.

Oliver Zind erklärt sich bereit die Chronik des Vereins aufzubereiten und die alten Ordner von Bernd Giacomelli an sich zu nehmen.

Nächster Punkt ist Grillen. Ein Termin wird Ende September geplant.

Zum Wort meldet sich Herr Ehrler und bemängelt, dass im Amtsblatt nur ein Verweis auf die Homepage Seite vom Verein steht. Die älteren Generationen werden dadurch nicht erreicht.

Der 2. Vorsitzende Michael Kayser ruft zur Mithilfe auf, um weitere Positionen im Verein zu besetzen, wie Turnierleiter usw.

Die Mitgliederversammlung wird um 19:30 von Dirk Ripp beendet.


Sehr geehrtes Mitglied,

hiermit möchte ich Sie recht herzlich zu unserer alljährlichen Mitgliederversammlung einladen.

Ich würde mich sehr freuen, Sie am

Freitag, 27. Juni 2014 um 18.00 Uhr im Clubraum in der Friedrichstraße 11a

begrüßen zu dürfen.

Tagesordnung:

1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden

2. Berichte

    des 1. Vorsitzenden

    des 1. Kassierers

    des Schriftführer

    des Jugendleiters

    der Mannschaftsführer

    der Kassenprüfer

    des Turnierleiters

3. Bildung einer Wahlkommission

    Aussprache über die Berichte

    Entlastung des Vorstands

    Entlastung des Kassierers

4. Durchführung von Neuwahlen

    1.Vorsitzenden

    Kassierer

    Kassenprüfer

5. Übernahme der Versammlungsleitung durch den 1.Vorsitzenden

    Besprechung und Abstimmung der vorliegenden Anträge

    Sonstiges: Ehrungen, Verschiedenes

    Nachholen der vertagten SV-Tagesordnung: Erstellung der Rangliste.

Anträge sind bis spätestens 12. Juni 2014 beim 1.Vorsitzenden Helmut Majewski, Pfinzstr. 8, 76327 Pfinztal, Tel.07240/206939, schriftlich einzureichen.

Mit freundlichen Grüßen und in der Hoffnung auf Ihr reges Interesse,

Johann Gröning, Schriftführer

Spielerversammlung 10.05.'14

Helmut M. eröffnet die SV um 17:10h. Insgesamt sind 21 Mitglieder anwesend.
Gleich am Anfang berichtet er über den Todesfall  Peter Köster und
erzählt ausführlich über den Verlauf der Krankheit. Anschliessend drücken
alle Anwesenden mit einer Minute Schweigen ihre Anteilnahme aus.
Danach wird zur Tagesordnung übergegangen.
1)
Mannschaftführer der 1 Mannschaft (MF1) Bernd G. berichtet, dass er nur  5
Stammspieler + 1 Ersatz zur Verfügung hat und somit keine vollständige
Mannschaft mehr aufstellen kann.
Dirk R. ergreift das Wort und erklärt sich bereit, M1 zu übernehmen,
aber nur unter einer Voraussetzung, mit einer vollständigen 1.Mannschaft
zu spielen (alle Spieler müssen zu seiner Verfügung stehen).
Anschliessend stellt er acht Mann zusammen.
2)
Zuerst werden  aller Mitglieder nach Verfügbarkeit aufgestellt und am Ende
bleiben nur 17,5 Spieler für die 2. und 3. Mannschaft zur Verfügung.
Es bricht eine lange Diskussion aus, die unter anderem eine Auflösung der
3. M.  in Erwägung zieht. Es werden mehrere Varianten durchgespielt,
wie am besten mit 17,5 Spielern das Problem zu lösen ist. Eine der Varianten
ist,  2 x D-Klasse- Mannschaften zu melden.

Punkt 3 der Tagesordnung wird übersprungen.

4)
Für die Spielerverteilung auf die einzelnen Mannschaften werden 3 Systeme von
Bernd G. und weitere 2 von Anton D. und Ralph P. vorgeschlagen:
    S1. Spielerzuteilung  ohne Veto-Recht
       Spieler werden nach Rangliste an die höhere Mannschaften abgegeben.
    S2. Spielerzuteilung  mit  Veto-Recht
       Spieler werden ohne Rangliste an die höhere Mannschaften abgegeben.
    S3. Demokratische Abstimmung zwischen dem Mannschaftsführern.
       Mannschaftsführer verhandeln und können, müssen aber nicht ihre Spieler
       abgeben.
    S4. 1.M. hat (S1), 2.M. + 3.M. haben (S2) oder (S3)


    S5. Alle  Mannschaften legen für die 4 Spieltage ihrer Spieler fest (S1),
       für die restlichen Spieltage mit (S2) oder (S3).
    Nach einer langen und emotionsgeladenen Diskussion wird endlich abgestimmt:
    Da zuvor 3 Mitglieder die SV verlassen haben, wurde nur mit 18 Leuten abgestimmt.
    Ergebnis der Abstimmung
    S1) 12 Stimmen
    S2) 0 Stimmen
    S3) 1 Stimme
    S4) 1 Stimme
    S5) 1 Stimme
    Es gab 3 Enthaltungen.
3)
Silke P. erklärt sich bereit,  MF 3 zu machen,  aber nur unter der Voraussetzung, dass
sie ihre bestimmte Spieler  kriegt. Vassilios protestiert dagegen.  Durch ewiges
Hin und Her konnten sich die beiden nicht einigen. Dirk R. ergreift die Initiative
und erklärt Helmut M. für MF 3.
Anschliessend haben alle 3 Mannschaftsführer festgelegt, welche Spieler aus der 3.M.
in die 2.M. wechseln dürfen und welche nicht.
Während der kurzen Pause, kündigt  Bernd G. an,  dass er wegen dem Abstimmungsergebnis
als Spieler nicht mehr zur Verfügung steht.
Es begann wieder eine heiße Diskussion,  die dann abgebrochen werden müsste.

Angesichts der besonders geladenen Situation wurden die Punkte der Tagesordnung
5) und 6) ausgelassen.
7)
Den Termin für die Generalversammlung hat man auf den  27.06.2014 um 18:00h festgelegt.

Um 20:40h hat Helmut M. die Spielerversammlung auf einen unbestimmten Termin vertagt.


Einladung

Am Samstag den 10.05.2014 findet um 17:00 Uhr die diesjährige Spielerversammlung im Schachklub SV Pfinztal statt.

Tagesordnung:

  •     Feststellung der Anzahl der Spieler
  •     Mannschaftsauflösung? (bei der schwindenden Spielerdecke wohl unvermeidlich, es sei denn ihr kommt massenhaft...)
  •     Wahl der Mannschaftsführer
  •     Festlegung auf ein System der Spielerzuteilung zu den einzelnen Mannschaften
  •     Findung eines Kassierers
  •     Spielbetrieb
  •     Festlegung eines Termins für unsere Jahreshauptversammlung mit Sommergrillen

Ich bitte um zahlreiches und pünktliches Erscheinen.

Mit freundlichen Grüßen

Johann Gröning
Schriftführer


Dringende Bitte von mir als Vereinsvorsitzenden: Jeder, der noch Krauchen kann, sollte kommen! Denn es geht um die ZUKUNFT unseres Vereins.
 
Obwohl wir von der Anzahl der Mannschaften und unserer Jugendarbeit her gesehen im Karlsruher Bezirk  ganz gut dastehen, ist die Situation kritisch wie schon lange nicht mehr. Nicht nur wegen sinkender Spielerzahl und Spielfreude sondern auch, weil kaum noch jemand Verantwortung in Form eines Vorstandpostens übernehmen will....
 
Damit wir besser als im letzten Jahr planen können: Jeder, der wirklich nicht kommen kann, schickt mir bitte bis zum 1.Mai eine schriftliche Nachricht, in welcher Mannschaft er als Stammspieler sein möchte oder mit wie vielen Einsätzen von ihm zu rechnen ist. Mail: vorstand@sv-pfinztal.de
 
In der Hoffnung auf eine positive Überraschung
Helmut Majewski

10. Mai - ich bin dabei!

Mitgliederversammlung 14.06.'13

Der amtierende 1. Vorsitzende Helmut Majewski eröffnet  die Mitgliederversammlung  um 19:48 Uhr.  Die Einladung war form- und fristgerecht erfolgt. Nach Begrüßung aller Anwesenden (15 Mitglieder) und des Vertreters der Presse, bittet er alle Anwesenden,  mit einer Gedenkminute der verstorbenen Mitglieder  im gesamten Schachverband  zu gedenken.

Anschließend werden die Meinungen  über die Vereinsräumlichkeiten, die nicht der Badischen Schachverbandsnorm  entsprechen, ausgetauscht.  Im Anschluss spricht der 1. Vorsitzende großen Dank an Herrn Löffel,  dass er uns reine Räumlichkeiten zur Verfügung stellt. Danach lässt 1. Vorsitzende über alle 5 Mannschaften und deren Leistungen Revue passieren.

Am Ende seines Berichtes schlägt Helmut Majewski  vor, alle Berichte, die sowieso in elektronischer Form vorliegen, an alle Mitglieder per Email zu senden, um die große Papierflut zu vermeiden und die Umwelt zu entlasten.

Da der 1. Mannschaftsführer Dirk Ripp wegen Krankheit nicht anwesend ist,  ergreifen die Spieler der 1. Mannschaft  (Landesliga) selbst das Wort und erzählen über ein erfolgreiches Jahr,  dass die Mannschaft  fast immer komplett  aufgetreten war.

Im Anschluss berichtet 2. Mannschaftsführer Vassilios  T.  über die  nicht so erfolgreiche Saison.  In Form einer Tabelle  hat er die Leistungen einzelner Spieler zusammen gefasst  und machte klar, dass wir die schwächste Mannschaft in der Bereichsliga waren.

Im Anschluss wird lebhaft über die Betreuung der Mannschaft durch die Mannschaftsführer diskutiert,  seine Möglichkeiten und Grenzen abgewogen.

Silke Pollandt als 3. Mannschaftsführerin  ist ebenfalls  abwesend  und ihr Bericht wird von Helmut Majewski  vorgelesen.

Danach berichtet er über die 4. und teilweise 5. Mannschaft.  -  Einsteigerklasse -   Die Erfolgsquoten aller Spieler werden von ihm zusammen gefasst und die Spieltermine werden bemängelt, dass diese in letzter Zeit  in die Ferien  verlegt werden.  Positive Entwicklung:  alle Spieler haben fleißig die Uhr gedrückt und die Spielzüge aufgeschrieben und natürlich die große Anzahl der Mädchen.

Kassierer  Andreas Liedhegener  berichtet über die erste Hälfte des Jahres, erwähnt die Top 5 der Einnahmen und Ausgaben und fasst die Statistik aller aktiven und passiven Mitglieder zusammen.

Kassenprüfer Vassilios  Terzis  bemängelt in seinem Bericht, dass nicht aus allen Beiträge ersichtlich ist,  in welchem Jahr  diese in die Kassen geflossen waren.  Um die Beiträge gezielt einzutreiben,  werden Verbesserungsvorschläge gemacht.  Am Ende empfiehlt er  Entlastung  des Kassierers.

Im Anschluss liest der Schriftführer das Protokoll der Generalversammlung  vom Vorjahr vor.

Turnierleiter Bernd Giacomelli   berichtet über  dasVereinsturnier  mit dem Ziel,  die Schwächen aus den gespielten Mannschaftskämpfen auszumerzen.  Berichtet weiter über Weihnachtsblitz-, Senioren- und OPEN-Turniere. Vollendet seinen Bericht  mit einem Ausblick auf die bevorstehenden Veranstaltungen,  die bei uns im Umkreis stattfinden werden.

Michael Kayser ergreift das Wort  und berichtet  über die Jugendarbeit.  Dabei unterstreicht er, dass die Kinder noch viel Spaß haben.

Wahlkommission  wird gebildet:   Liedhegener übernimmt die Sitzung:

Entlastung des Kassierers und des 2. Vorsitzenden wird für beide mit 14 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung abgestimmt.

Es werden Wiederwahlen  durchgeführt:

  • 2. Vorsitzende Bernd Giacomelli  wird mit 13 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen  für 2 Jahre gewählt.

  • Schriftführer Johann Gröning   ewird mit 14 Ja-Stimmen und mit 1 Enthaltung (nicht abgegeben Stimmen)  für 2 Jahre gewählt.

  • Kassierer Anton Dunsche   wird mit 13 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen  für 1 Jahr gewählt.

  • 2. Kassenprüfer Michael Kayser  wird mit 14 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung für 2 Jahre gewählt.

Helmut Majewski  übernimmt wieder  die Versammlungsleitung.

Mit dem nächsten Tagesordnungspunkt   kommt die Ehrung der Mitglieder zur Sprache.

In der Diskussionsrunde über die Durchführung der Ehrung  erklären sich Michael Gaßner  für Söllinger und Andreas Liedhegener für Berghausener Mitglieder einzusetzen.

Als Nächstes  steht die Ehrenordnung  zur Debatte. Da keine offizielle Ehrenordnung existiert,  wird dieser Punkt vom Vorstand  geklärt.

Mit dem Aufruf zur  Teilnahme an der Bezirks-Blitz-Meisterschaft   wird versucht,  eine Mannschaft  zusammen zu stellen.  Sehr schnell finden sich bald 7 Leute,  die eventuell spielen werden.

Danach bringt 1. Vorsitzende  die gewünschte Belebung des Spielabends  zur Sprache. Es kamen verschiedene lustige Vorschläge  wie Freibier oder blonde Schachspielerinnen.

Am Ende  kam das Grillen zur Sprache. Um besser das Einkaufen von Essen zu planen,  wird in der Einladung per Email daran erinnert werden,  die Teilnahme  am Grillen zu bestätigen.

Als letzter Punkt  berichtet Bernd Giacomelli  über die erfolgreichen Spieler der Mannschaften  und ehrt  die zum geringen Teil  Anwesenden mit Preisen.

Die Generalversammlung   wird um 21:45 vom Helmut Majewski beendet.

 

Mitgliederversammlung 06.07.'12

Der amtierende 1. Vorsitzende Helmut Majewski eröffnet die Jahreshauptversammlung um 19:16 Uhr. Die Einladung war form- und fristgerecht erfolgt.
Nach Begrüßung aller Anwesenden (13 Mitglieder) und des Vertreters der Presse, bittet er alle An-wesenden mit einer Gedenkminute den verstorbenen Horst Kröger und Willy Hantich zu gedenken.

Im Anschluss berichtet er über die Entwicklung in unserem Verein. Lobt unter anderem das Ver-einsklima. Danach fasst er kurz die Geschehnisse aller Mannschaften zusammen, lobt die hervorra-gende Arbeit des Jugendleiters und aller Mannschaftsführer.  Er findet schade, dass der Kassierer Andreas Liedhegener nach 24 Jahren seine Arbeit niederlegen will.
Außerdem wünscht sich unser 1. Vorsitzende eine gewisse Unterstützung bei den Geburtstags-Erinnerungen, da manchmal welche vergessen werden.

Dirk Ripp als 1. Mannschaftsführer ergreift das Wort und berichtet über die gute Saison und den 3. Platz in der Landesliga. Er liest seinen Bericht vor und erwähnt die gute Statistik der meisten Spie-ler sowie einen Zuwachs von DWZ-Punkten.

Anschließend ergreift Michael Kayser das Wort und erklärt, warum die 2. Mannschaft einen für sie guten 8. Platz trotz vielen Niederlagen belegt hatte. Trotz eines durchschnittlichen DWZ-Nachteils lobt er die Leistungen der einzelnen Spieler. Mit Ausblick auf die neue und schwierige Saison und die Statistik der gesamten Mannschaft beendet er seinen Bericht.

Das Wort ergreift wieder Helmut Majewski als 3. Mannschaftsführer. Er bemängelt, dass die Mann-schaft sehr schlecht gegen die schwächeren und wiederum sehr stark gegen gute Mannschaften kämpfte. Trotz allem war es eine gute Saison und ein verdienter 4. Platz.

Da Frau Dr. Pollandt nicht anwesend ist, hat Helmut Majewski den Bericht für die 4. Mannschaft  übernommen. Er freut sich, dass Frau Pollandt in der nächsten Saison die Mannschaftsführer-Position der 3. Mannschaft übernehmen möchte.

Im Folgenden ergreift unser Kassierer Andreas Liedhegener das Wort und gibt bekannt, dass er diesen Posten nicht mehr führen möchte. Danach stellt er seinen Bericht vor. Dabei bemängelt er die immer noch offenen  Beiträge von 760 Euro. Im Anschluss berichtet er über die Mitgliedersta-tistik. 66 Mitglieder wird er  dem Schachverband melden.  

Im Anschluss liest der Schriftführer das Protokoll der Generalversammlung vom Vorjahr vor.
Michael Kayser schlägt vor, dass der Bericht von der letzten Hauptversammlung in einer Kurzform vorgelesen werden soll. Die vollständige Version von allen Berichten soll auf unserer Homepage veröffentlicht werden.

Kassenprüfer Vassilios Terzis entlastet den Kassierer.

Bevor Anton Dunsche und sein Sohn die Versammlung verlassen haben, dankt er dem Jugendleiter Dirk Ripp für die hervorragende Arbeit.

Jugendleiter Dirk Ripp berichtet über die Jugendabteilung und vielen kampflosen Siege, die nicht im Sinne der Vereine sein können. Dirk ist zwar mit der erbrachten Leistung grundsätzlich zufrie-den, stellt aber fest, dass mit der einstündigen Trainingseinheit nur kleine Schnitte zu erzielen sind.

Danach schildert der Turnierleiter Bernd Giacomelli die erfolgreiche Teilnahme unserer Mitglieder bei den verschiedenen Turnieren. Bei unserer Vereinsmeisterschaft konnten aufgrund der wenigen Teilnehmer nur 4 Partien gespielt werden. Im kommenden Spieljahr wird vermutlich kein Vereins-meister ermittelt werden können. Der Grund dafür liegt mehr oder weniger darin, dass viele am Mittwoch die gespielten Partien des Sonntags analysierten. Bernd hofft trotzdem auf Zustrom von Freiwilligen für unser Vereinsturnier.


Anschließend wird heftig über die einsame Entscheidung von Helmut Majewski, die 3.Mannschaft eine Klasse tiefer spielen zu lassen, die er zusammen mit dem Bezirksturnierleiter V. Widmann getroffen hat, diskutiert. Der1.Vorsitzende trägt die Argumente vor, die zu seinem Vorgehen ge-führt haben. In Zukunft müssen solche Fragen einfach früher besprochen werden.

Anschließend bot der 1. Vorsitzende die Übernahme der Wahlleitung Oliver Zind an.
( 2 Leute sind gegangen, also noch 11 stimmberechtigte Mitglieder)
Die Entlastung des Vorstandes und Kassierers erfolgte mit 9 Ja-Stimmen und es wurden Wieder-wahlen durchgeführt:
•    1. Vorsitzende: Helmut Majewski wird mit 9 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen für 2 Jahre ge-wählt
•    Kassierer: vorgeschlagen wird Vassilios Terzis, er lehnt aber ab. Da sich niemand mehr gemel-det hat, wird diese Position vom Vorstand kommissarisch mit Bernd Giacomelli bis zu einer au-ßerordentlichen Versammlung besetzt.
•    Kassenprüfer: Vassilios Terzis mit 9 Ja-Stimmen 1 Enthaltung und 1 Gegenstimme für 2 Jahre gewählt.

Danach wird die Versammlungsleitung wieder durch den 1. Vorsitzenden übernommen.

Beim letzten Tagesordnungspunkt ‚Verschiedenes' kommt es zu einer Diskussion über die Anschaf-fung der Fischer-Modus-Schachuhren. Bernd Giacomelli möchte vorab für unseren Verein 2 solche Uhren, Kosten von ca. 90 Euro, beschaffen.
Als nächster Punkt steht die Ehrung der Mitglieder an, die 15- oder sogar 25-Jahre Vereinszugehö-rigkeit haben. Die Anschaffung der Ehrennadel muss beim Verband beantragt werden.

Michael Kayser kündigt an, dass er die 2. Mannschaftsführer-Position nicht mehr antreten möchte.
Zum Schluss wird an die Spielerversammlung und unser Grillfest erinnert.

Helmut Majewski beendet die Jahreshauptversammlung um 21:37 Uhr.

Mitgliederversammlung am 15.07.'11

Der amtierende 1. Vorsitzende Helmut Majewski  eröffnet  die Versammlung  um 19:05 Uhr im Klubraum  in Friedrichstr. 11 A.   Die Einladung war form- und fristgerecht erfolgt. -Als  Protokollführer  wird   Bernd Giacomelli  bestimmt.    Der Schriftführer   Johann Gröning  befindet sich auf der Rückfahrt   von seinem weit entfernten  Arbeitsplatz.
Nach Begrüßung  aller Anwesenden (16 Erwachs.) und des Vertreters der Presse (ee)  bittet er,  mit einer Gedenkminute  des leider in der Lebensmitte  verstorbenen  Lorenz Menzel   zu gedenken.

H.M. skizziert die „Erosion“ der ersten Mannschaft,   die im Verfehlen des Zieles „Verbandsliga“ ihre Ursache hat  und  das Abwandern  der Leistungsträger  Klaus  und Valerian  in  Vereine des Bezirks  zur Folge  gehabt hat.
Trotzdem   spricht er allen Spielern ein großes Lob aus. -  Es liegen  keine Berichte  der MF  vor.
H.M.  behandelt intensiv  die Entscheidung  der Klassenzugehörigkeit der  dritten Mannschaft,   die er  als einsame Entscheidung   im Vernehmen mit V. Widmann/ Bezirksturnierleiter  getroffen hat.  Sein Beweggrund  „die zarte Jugend  an den hintern Brettern  soll nicht verheizt werden“  gab den Ausschlag  für den Verzicht  auf die A –Klasse  u. den freiwilligen Abstieg  in die Kreisklasse B 2!
Der erste Vorsitzende   hat sich gegen heftige Vorwürfe  der übergangenen  MF  wegen der einsamen Entscheidung   zu verteidigen. -
Helmuts  Bericht   liegt  lobenswerterweise vielfach zur Mitnahme  im Klubraum aus!

M. Kayser  als  MF 2  Bezirksklasse  ist  zufrieden mit der Leistung der Aufsteiger-Mannschaft  (in den Bereich)  und  stellt das Unikum heraus,  dass  die erfolgreichen Spieler  rund 50 % erreicht haben, was nur deshalb zum Aufstieg  reichte, weil  Nils Heck   das Zünglein an der Waage war.   Seine  Punkte (5 aus 6 Partien)  ergaben stets den  4,5 : 3,5- Sieg!    Gefühlsmäßig   ist festzustellen,  dass  statt Jubel   eher  die Beklemmung  herrscht:   da oben  will keiner spielen! -  

MF 3  Vassili Terzis     berichtet über den Verlauf in  Kreisklasse A2,  der vom 3. Platz bis endlich zum 6. Platz  führte  und verweist darauf,  dass die Personaldecke reichen wird,  um in dieser Klasse zu spielen!  Siehe  Spielerversammlung.  Einen Verzicht  der M 3  auf  den Klassenerhalt  hält er  für übertrieben  und ärgert sich umso mehr  über den einsamen Verzicht von Seiten des Vorsitzenden.
MF 4   Frau Pollandt   erklärt, dass  diese Mannschaft  der C 2  aus einer Erwachsenen und vier Kindern besteht.   David  Hein   hat mit   vier Punkten  aus sechs  am besten abgeschnitten.      Das  Aufsteigenwollen   ist  kein Motiv  dieser Fünfer-Mannschaft.

Im Folgenden  stellt der Kassierer  Andreas Liedhegener  seinen   Bericht 2010  vor.
Für die Ausgaben   besteht   eine  Unterdeckung  von  rund  600 EUR.
Dazu  vergleicht er   die Verbandsbeiträge  an BSV und bad. Sportbund   mit der Haupteinnahme-quelle   Mitgliedsbeitrag   und stellt  fest,  dass sie um ein Geringes  nicht ausreicht,  diese unabdingbaren Ausgaben  zu bestreiten.  Daraus kann man ableiten,  dass  die Vereinsfeste ins Minus führen.
Da er davon ausgeht,  dass man  einmütig  das Vereinsleben  nicht lahm legen  und sich diesen Luxus gönnen will,  wird  die Abhilfe  „Beitragserhöhung“   heute noch  seine Unterstützung finden!  
                                       
Turnierleiter  Bernd Giacomelli   schildert  die erfolgreichen Teilnahmen unserer Mitglieder   imVereinsturnier  und in  auswärtigen Turnieren.     Sein schriftl. Bericht  2010/2011  geht  an den Schriftführer und restl. Vorstandsmitglieder.

Kassenprüfer   (etwa 20:10 h)  Vassilios Terzis  legt  seinen  Prüfbericht  vor.  Er beurteilt  die Kassenführung  als korrekt.  Er tadelt den hohen Aufwand  für sportliche Preise  und empfiehlt   Entlastung.      -  -   Aussprache:     Der hohe Aufwand  ergab sich  durch  Ausgabenstau  =  späte Einreichung von Belegen,  so dass  die Ausgaben des Vorjahres  mit erscheinen.

Jugendleiter   Dirk Ripp    berichtet  von lebhafter Jugendarbeit und Ausgelassenheit,  womit er aber die Freude der Jugend  am Spiel  fördert.  

Im nächsten Tagesordnungspunkt   ‚Aussprache über Berichte’  wird um Erläuterung einzelner Posten der Kasse gebeten,  was dann  auch  befriedigend erfolgt. -

Entlastung  und  Wahlen:
Die Entlastung  erfolgte  einstimmig durch  Handaufhebung   und  es wurden   zwei Wahlen  durchgeführt.
2. Vorsitzender:   Bernd Giacomelli   bot  das Amt an,  war jedoch zur Fortführung bereit;
einstimmig     mit 1 Enthaltung    für 2 Jahre gewählt
Schriftführer       Johann Gröning     einstimmig   in Abwesenheit   für 2 Jahre gewählt
Die Kassenprüfer:  Vassilios Terzis   und   Peter Köster (abwesend)  bleiben  im Amt  bis  zur  HV 2012.
Die Versammlungsleitung  wird durch den 1. Vorsitzenden übernommen.  

Als  Antrag   steht    die Beitragserhöhung   an.
Für das nächste Kalenderjahr  2012  wird der Beitrag   auf  EUR  36,00 jährlich  durch Abstimmung  festgesetzt.
Der  Jugendbeitrag    wird  beibehalten     =  €  10,00.

Ehrung der Preisträger  für  Vereinsturnier und Mannschaftswettkämpfe:     entfällt. -    Wegen  Abwesenheit  der zu Ehrenden  wird  sie  in den folgenden Wochen vorgenommen.    Teils  erfolgt  Verzicht  auf einen Preis.

Herr Majewski   beendet  die Hauptversammlung   um  20:35 Uhr.
_______________________________________________________________________________

P.S.  Dann geht man  zu dem angekündigten   >Grillfest<   in Löffel´s Garten  über, was dank der Witterung  gut möglich  ist.

Anmerkung  zu Nils Heck   unter M 2:   in M1 und  M2  eingesetzt:  er hat  sieben aus acht P.  erzielt,   davon entfallen  5 aus 6 P.  auf  die  M2,    2 aus 2 Partien  auf  die  M1 ! 

Mitgliederversammlung 11.06.'10

Der amtierende 1. Vorsitzende Helmut Majewski eröffnet die Jahreshauptversammlung um 19:05 Uhr und stellt fest, dass zu wenig Leute anwesend sind, da die meisten noch arbeiten oder verhindert sind wegen Schule oder Studium. Zusätzlich bemängelt er, dass manche Mitglieder sogar telefonisch nicht zu erreichen sind, da scheint die Interesse an der Generalversammlung nicht besonders groß zu sein. Der Trick mit der anschließenden Aufstiegsfeier der 3. Mannschaft hat nicht so richtig funktioniert und man sollte vielleicht darüber nachdenken, ob die Generalversammlung nicht doch auf Samstag zu verschieben ist.

Nach Begrüßung aller Anwesenden und des Vertreters der Presse, bittet er alle Anwesenden mit einer Gedenkminute der verstorbenen Ehegattin von Bernd Giacomelli zu gedenken.

Anschließend berichtet er über einen positiven Trend in der Entwicklung unseren Vereins. Auch wenn unsere 1. Mannschaft ihr Ziel, den Aufstieg in die Verbandsliga Nord, knapp verpasst hat, spricht er allen Spielern ein großes Lob aus. Auch mit der Leistung der 2. Mannschaft ist er zufrieden, der 4. Platz ist auch beachtlich. Erfreut spricht er vom jährlichen Aufstieg, den diesmal die 3. Mannschaft in die Kreisklasse A geschafft hat. Auch von der Leistung unserer neuen 4. Mannschaft ist 1. Vorsitzender ebenfalls begeistert (4. Platz mit nur einem Brettpunkt hinter dem drittplazierten Waldbronn).

Zum Schluss zieht 1. Vorsitzender für das Vereinsleben eine positive Bilanz und lobt die Nachwuchsarbeit von Dirk und Klaus.
 

Da der 1. Mannschaftsführer noch nicht anwesend ist, übernimmt die Berichterstattung der zweite Mannschaftsführer. Er erwähnt die einzelnen gespielten Runden, ist sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft und glaubt, dass die Liga im nächsten Jahr etwas schwäche wird, so dass die 2. Mannschaft sicher im Mittelfeld landen wird.

 

Da auch der 3. Mannschaftsführer abwesend ist, übernimmt stellvertretend Johannes Dunsche die Berichterstattung. Er geht überwiegend auf die Mannschaft-Statistik ein und zieht trotz der vielen negativen DWZ-Punkte eine positive Bilanz.

 

Da Frau Dr. Pollandt nicht anwesend ist, hat für die 4 Mannschaft das Wort Herr Löffel übernommen und berichtet über die hervorragende Leistung sowohl von Frau Dr. Pollandt als auch der Rest der Mannschaft.

 

Im Folgenden stellt der Kassierer Andreas Liedhegener seinen Bericht vor, dabei vergleicht er besonders die Ausgaben mit Einnahmen und erkennt eine negative Entwicklung der Einnahmeseite fest. Um diesen Trend zu stoppen, sieht er 2 Maßnahmen zur Auswahl: entweder Beitragserhöhung oder Sparen. Der Minusbetrag von knapp 500 Euro gegenüber dem letzten Jahr kann auf lange Sicht nur durch die Beitragserhöhung auf ca. 36 Euro ausgeglichen werden.

 

Im Anschluss liest der Schriftführer das Protokoll der Generalversammlung vom Vorjahr.


Danach schildert der Turnierleiter Bernd Giacomelli die erfolgreichen Teilnahmen unserer Mitglieder in den verschiedenen Turnieren.
 

Im Anschluss berichtet 1. Mannschaftsführer Klaus Zeier über die Saison 2009/2010. Trotz nicht geschafften Aufstieg ist er mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Obwohl die Liga seiner Meinung nach in der neuen Saison noch stärker wird, ist er zuversichtlich, dass die Mannschaft mit dieser Leistung es packen wird.

 

Kassenprüfer Peter Köster und Vassilios Terzis sind abwesend.


Stellvertretend für Jugendleiter Dirk Ripp berichtet Klaus Zeier über eine sehr gute Jugendarbeit. Insbesondere ist er sehr zufrieden mit der Leistung von Johannes Dusche, der im Open-Turnier der B-Wertung geteilten 1 Platz belegte.
 

In der nächsten Tagesordnung ‚Aussprache über Berichte’ äußerten sich Bernd und Michael über die Kasse und machten Vorschläge, wie das Kassenminus ausgeglichen werden kann. Neue Ausgaben für die Schachuhren werden nicht zu vermeiden sein, wenn der ‚Fischer Modus’ bis 2015 auch für uns gelten wird. Kostenpunkt pro Uhr wird ca. 50 Euro sein. Später korrigiert Bernd die Statistik der 3. Mannschaft.


Anschließend bot der 1. Vorsitzende die Übernahme der Wahlleitung Oliver Zind an.

Die Entlastung des Vorstandes und Kassierers erfolgte einstimmig und es wurden Wiederwahlen durchgeführt:

· 1. Vorsitzende: Helmut Majewski einstimmig mit 2 Enthaltungen für 2 Jahre gewählt

· Kassierer: Andreas Liedhegener einstimmig mit eigener Enthaltung für 2 Jahre gewählt

· Kassenprüfer: Vassilios Terzis und Peter Köster (abwesend) einstimmig gewählt für 2 Jahre

 

Darauf wird die Versammlungsleitung durch den 1. Vorsitzenden übernommen.

 

In der letzten Tagesordnung ‚Verschiedenes’ erinnert Herr Löffel an die nötige Änderung der Vereinstafel am Eingang des Hauses.

Oliver Zind möchte, dass die Mitglieder untereinander mehr Informationen austauschen, wenn so was wie Krankenhausaufenthalt des Herrn Löffel bekannt wird.

Johannes Dusche gibt die Information seines Vaters weiter, dass er im nächsten Jahr nicht mehr 3. Mannschaftsführer machen will.

Spielerversammlung wird auf 17.07.2010 festgelegt.

Michael Kayser schlägt eine bessere Nutzung des schwarzen Brettes für Tabellen, Mitteilungen vor.

 

Als Letztes führt der Turnierleiter Bernd Giacomelli die Siegerehrung für die besten Spieler aller 4 Mannschaften und des Vereinsturniers mit 19 Ehrungen und Preisen durch.

 

Helmut Majewski beendet die Jahreshauptversammlung um 20:40 Uhr.

Mitgliederversammlung 10.07.'09

Der amtierende 1. Vorsitzende Helmut Majewski eröffnet die Jahreshauptversammlung um 19:15 Uhr und stellt die Ordnungsmäßigkeit der Einladung fest. Nach Begrüßung aller Anwesenden und des Vertreters der Presse, bittet er alle Anwesenden mit einer Gedenkminute der verstorbenen Vereinsmitglieder Herr Mußgnung und Frau Bartek zu gedenken. Anschließend berichtet er über einen positiven Trend im sozialen Vereinsle-ben und über die Höhepunkte der Weihnachtsfeier. Nicht zuletzt lobt er auch die hervorragende Jugendarbeit von Dirk Ripp und Klaus Zeier, wodurch der Verein neue Mitglieder gewonnen hat, bzw. auch Verstärkung mit einem Schüler durch die eigene Arbeit in der Schach-AG bekam. Danach fasst er die sportlichen Aspekte aller 3 Mannschaften zusammen. Vom Abstieg der 1. Mannschaft abgesehen, zieht er positive Bilanz der letzen Saison. Zum Schluss bemängelt der 1. Vorsitzende einen unglücklich gewählten Termin für die Generalversammlung (nur 11 Mitglieder anwesend) und hofft, dass der Termin beim nächsten Mal vom Vorstand bedachter gewählt wird.

Im Anschluss berichtet 1. Mannschaftsführer Klaus Zeier über den knappen Abstieg der 1. Mannschaft. Lobenswert erwähnt er die Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit der gesamten Mannschaft und hofft, dass der Wiederaufstieg in die Verbandsliga im neuen Jahr durch die Verstärkung bzw. Rückkehr von Jürgen Lutz und Valerian Hirschberg möglich sein wird.

Da der 2. Mannschaftsführer Vassilios Terzis abwesend ist, liest Helmut Majewski den Bericht vor. Der 2. Mannschaftsführer lobt im Bericht die Leistung der gesamten Mannschaft und sieht, wegen positiver Entwicklung in der 1. Mannschaft, den Klassenerhalt in der Bezirksklasse nicht als unmöglich an.

Da sowohl der 3. Mannschaftsführer abwesend ist, als auch sein Bericht nicht vorliegt, wird dieser Punkt der Tagesordnung übersprungen. Statt dessen wird lobenswert von Herrn Dunsche und seiner Arbeit im Verein gesprochen und dass sich sein Sohn zu einem guten Berichtsschreiber mauserte. Dadurch zeigt sich, dass das Vereinsleben für soziale Kontakte sehr wichtig ist (umgekehrt aber auch profitiert der Verein von den Kontakten!) und durch die Verstärkung von neuen Jugendlichen der Gründung der 4. Mannschaft nichts im Wege steht. Ein weiterer Punkt ist die Besprechung von Anträgen, die Höhe der Beiträge für die Jugendlichen und Fördermitglieder.

Als nächster Punkt der Tagesordnung stellt der Kassierer Andreas Liedhegener seinen Bericht vor und geht nicht auf die Details der Ausgaben und Einnahmen ein, die als Kopien ausgelegt sind, sondern berichtet kurz über die soliden Umsätze der Jugend- und Hauptkasse.

Das Vorlesen des Protokolls der Generalversammlung vom Vorjahr wird vom Schriftführer (da keine nennenswerte Ereignisse stattfanden) wegen der zu erwartenden Diskussion im vorletzten Punkt der Tagesordnung ausgelassen.

Im Anschluss schildert der Turnierleiter Bernd Giacomelli über den erfolgreichen Vereinsturnierverlauf, bei dem 11 Mitglieder teilgenommen und von November bis Anfang Juli fast 30 anstatt 20 Wochen für zehn Partien gebraucht haben. Mit insgesamt 9,5 Punkten aus 10 Partien ist Peter Köster als Sieger hervorgegangen. Zu bemängeln ist der schleppende Ablauf des Turniers, da die Spieler lieber freie Partien anstatt nach Paarungsliste spielten. Anschließend legt der Turnierleiter die Ergebnisse der Einzelturniere dar und wünscht sich im Mannschaftspokal mehr Geschlossenheit, da die Mannschaft gegen KSF nicht angetreten war, obwohl gegen Ettlingen I gewonnen hat.

Anschließend informiert der Kassenprüfer Peter Köster über die Führung der Kasse und mahnt die ausstehenden Mitgliedsbeiträge an. Ein weiterer Punkt sind die Belege und deren Inhalt. Wünschenswert wäre, die Beträge, die sich auf den Verein beziehen, getrennt auszuweisen, bzw. sich an der Kasse zwei Belege geben zu lassen.

Stellvertretend für Jugendleiter spricht Klaus Zeier erneut über eine positive Entwicklung in der Jugendarbeit und unterstreicht die Anmeldung der 4. Mannschaft für die neue Saison.

Anschließend bietet der 1. Vorsitzende die Übernahme der Wahlkommission Helmut Ringwald an. Die anschließende Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig und es werden Neuwahlen durchgeführt:

  • 2. Vorsitzender: Bernd Giacomelli einstimmig mit eigener Enthaltung für 2 Jahre gewählt
  • Schriftführer: Johann Gröning einstimmig mit eigener Enthaltung für 2 Jahre gewählt. Die gewählten nehmen die Wahl an.
  • Jugendleiter: Dirk Ripp einstimmig für 2 Jahre gewählt. Er ist nicht anwesend, hat sich aber bereit erklärt, gewählt zu werden.


Darauf wird die Versammlungsleitung durch den 1. Vorsitzenden übernommen. Da keine Anträge vorliegen, werden die organisatorischen Vorbereitungen zum Grillfest am 01.08.2009 besprochen.

Helmut Majewski beendet die Jahreshauptversammlung um 20:25 Uhr.

Im Nachgang führt der Turnierleiter (Bernd Giacomelli) die Siegerehrung für die besten Spieler aller 3 Mannschaften und des Vereinsturniers, soweit anwesend, durch. Durch die erfolgreiche zweite Mannschaft ergibt sich eine hohe Zahl an Ehrungen.

Mitgliederversammlung 12.07.'08

Der amtierende 1. Vorsitzende Helmut Majewski eröffnet die
Jahreshauptversammlung um 17.50 Uhr. Nach Begrüßung aller Anwesenden und des
Vertreters der Presse, entschuldigt sich er über die nicht verschickte
Einladungen per Post an die Mitglieder, die keine Emails besitzen, da der
Schriftführer fälschlicherweise nur per Email die Einladungen verschickt
hatte. Anschließend berichtet er über positive Aspekte wie Aufstieg der 1.
Mannschaft von der Landesliga in die Verbandsliga Baden Nord und appelliert an
die Geschlossenheit der Mannschaft für weiteren Aufstieg. Bei der 2.
Mannschaft bemängelt er den Zusammenhalt, der sich im Einsatz vieler Spieler
während des Saisons widerspiegelt. Für die 3. Mannschaft sprach er Lob aus, da
diese mit dem "Rest" der vorhandenen Spieler auskamen und Vizemeistertitel der
C2-Klasse holten. Besonders erfreuliche Nachricht galt der Bereitschaft von
Dirk Ripp, der endlich wieder ein Jugendtraining aufleben ließ.
Danach bat er alle Anwesenden mit einer Gedenkminute des verstorbenen
Vereinsmitgliedes Gerhard Rude, unseren dritt letzten von neun
Gründungsmitgliedern, zu gedenken.

Nun berichtet der 1. Mannschaftsführer Klaus Zeier über den größten Erfolg seit
der Fusion von Berghausen und Söllingen und bedankt sich für die
Einsatzbereitschaft und die hervorragende spielerische Leistung aller 10
eingesetzten Spieler.
Danach berichtet der 2. Mannschaftsführer Vassilios Terzis anhand der Tabellen
und Statistiken über versäumte Punkte und bemängelt die fehlende
Motivation der Mannschaft, die insgesamt mit 13 Spielern nur wenige
Stammspieler aufwies.
Der Bericht des 3. Mannschaftsführers Andreas Liedhegener fiel trotz der hohen
Spielerbeteiligung (11 insgesamt) positiv aus und lobte die starke Leistung
der Mannschaft, die als Tabellenzweiter den Aufstieg in die B-Klasse geschafft
haben.

Gleich im Anschluß informiert der Kassierer Andreas Liedhegener über die
Umsätze und Vermögen der Vereinskasse und geht kurz auf die Details der
Ausgaben und Einnahmen ein.

Anschließend verliest Schriftführer Johann Gröning das Protokoll der
Generalversammlung vom Vorjahr.

Nun ergreift das Wort der 1. Vorsitzender stellvertretend wegen der Abwesenheit
des Turnierleiters Bernd Giacomelli und berichtete über Vereins interne und
externe Turniere. Dabei werden ausführlich die Turnierteilnahmen und Erfolge
von Vereinsmitglie-dern erwähnt.

Im Anschluß bemängelt der Kassenprüfer Vassilios Terzis die schlechte Qualität
der Belege und apelliert an alle Anwesenden sorgfältiger mit Belegen
umzugehen, damit die Kassenprüfung etwas unkomplizierter ablaufen soll.
Anschließend wurde der Kassierer einstimmig entlastet.

Anschließend bot der 1. Vorsitzende die Übernahme der Wahlkommission Oliver
Zind an und bedankt sich bei ihm im Namen aller Mitglieder für die Spende
bezüglich des Aufstieges der 1. Mannschaft.

Die anschließende Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig und es wurden
Neuwahlen durchgeführt:
- 1. Vorsitzender: Helmut Majewski einstimmig mit eigene Enthaltung für 2 Jahre gewählt
- Kassierer: Andreas Liedhegener einstimmig mit eigene Enthaltung für 2 Jahre gewählt
- Schriftführer: Johann Gröning einstimmig mit eigene Enthaltung für 1 Jahr gewählt
- Jugendleiter: Dirk Ripp einstimmig mit eigene Enthaltung für 2 Jahre gewählt
- Kassenprüfer: Vassilios Terzis und Peter Köster (nicht anwesend) einstimmig gewählt für 2 Jahre

Im Anschluß führte Andreas Liedhegener stellvertretend die Ehrung der besten
Spieler aller Mannschaften durch. Danach ehrte 1. Vorsitzender mit einer
Urkunde die besondere Leistung des 1. Mannschaftsführers und ehrte unter
anderem auch die hervorragende Arbeit des Pressewarts.

Am Ende der Generalversammlung wurde noch ausführlich über den Vorschlag von
Anton Dunsche diskutiert, dass Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr
beitragsfrei im Verein integriert werden sollen.

Helmut Majewski beendet um 19 Uhr die Versammlung.

Mitgliederversammlung 18.07.'07

Der amtierende 1. Vorsitzende Helmut Majewski eröffnet die Jahreshauptversammlung um 19.45 Uhr. Nach Begrüßung aller Anwesenden und dem Vertreter der Presse, bittet er alle Anwesenden mit einer Gedenkminute der verstorbenen Vereinsmitglieder zu gedenken.

In seinem Vorstandsbericht bemängelt er zunächst die geringe Anwesendheit und anschließend die bedrohliche Entwicklung des Vereins in den letzen zwei Jahren. Ähnliche Situation betrifft auch das Sommerfest, das schon seit zwei Jahren nicht mehr stattfindet. Danach bemerkt Helmut Majewski den negativen Fortschritt in der Schach AG am Bildungszentrum. Im Gegensatz zur Jugendlichen, die immer weniger zur Schach AG kommen, findet ein großer Zulauf bei den Grundschülern. Es ist zwar „mutmachend“, aber was den Wechsel zu unseren Verein betrifft, läuft etwas schleppend. Im Anschluss beleuchtet er aus seiner Sicht die wichtigsten Probleme, wie den unbesetzten Jugendleiterposten, Austritte und Vereinswechsel von einigen Mitgliedern. Gegen Ende seiner Rede bemüht er sich einen positiveren Ton bezüglich der Weihnachtsfeier und Vereinstradition anzuschlagen.

Anschließend verliest Schriftführer Johann Gröning das Protokoll der Generalversammlung vom Vorjahr.

In der Folge informiert der Kassierer Andreas Liedhegener die Versammlung in einem ausführlichen Bericht über die finanzielle Situation des Vereins und bemängelt die 23 noch offene Mitgliedsbeiträge für das Jahr 2006.
Die beiden Kassenprüfer Vassilios Terzis und Peter Köster sind nicht anwesend, darum hat 1. Vorsitzender das Wort ergriffen und den Bericht der Kassenprüfung vorgelesen.

Im Anschluss ergreift Turnierleiter Bernd Giacomelli das Wort und berichtet in gewohnter Weise sehr umfassend über Turnierteilnahmen und Erfolge von Vereinsmitgliedern.

Nun wird stellvertretend wegen der Abwesenheit des 1. Mannschaftsführers über den guten Verlauf der Spielsaison und den bedauerlichen Vereinswechsel und Austritte einiger Mitglieder berichtet. Wegen der Abwesenheit des 2. Mannschaftsführers, ergriff das Wort der 1. Vorsitzender und berichtete über nicht so optimal verlaufende Spielsaison, die nur mit einem 4. Platz in der A-Klasse endete. Der Spielbericht der 3. Mannschaft sah am schlechtesten aus. Der Abstieg aus der B-Klasse mit 0 Punkten traf die Mannschaft sehr hart.
Anschließend fanden die Aussprachen über die Berichte statt.
Bernd Giacomelli bestätigte die schlechte Situation der Jugendarbeit, hält aber an der Tatsache fest, daß die meisten Schüler mit 10 Jahren sehr engagiert spielen und mit 16 Jahren in eine Spaß-Generation wechseln und vielleicht wieder mit 20 zum Vereinsleben zurückfinden.
Für den Schriftführer und allen Mannschaftsführern wird eine engere Zusammenarbeit empfohlen, die mit den aktuellen Spielberichten und Statistiken das Gemeindeblatt mit mehr und ausführlichen Informationen die Leser des Blattes neugierig machen sollten.  Emil Ehrler von der Presse bot seine Zusammenarbeit an, die gesammelten Informationen direkt an das Gemeindeblatt zur Verfügung zu stellen.

Die anschließende Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig und es wurden Neuwahlen durchgeführt:
- 2. Vorsitzender: Bernd Giacomelli einstimmig mit eigene Enthaltung gewählt
- Kassierer: Andreas Liedhegener einstimmig mit eigene Enthaltung gewählt
- Schriftführer: Johann Gröning einstimmig mit eigene Enthaltung gewählt
- Jugendleiter: Der Posten des Jugendleiters bleibt vakant

Nach einer satzungsgemäßen schriftlichen Einladung wurde im Anschluß der Antrag auf die Satzungsänderung vorgelesen und über das Stimmrecht der Fördermitglieder diskutiert. Die Beschlussfähigkeit der Versammlung wurde festgestellt. Kurz darauf wurde die Satzungsänderung mit 15 Ja-Stimmen, keine Gegenstimme und  keine Enthaltung angenommen.

Am Ende der Generalversammlung führt der Turnierleiter die Ehrung der besten Spieler durch.

Helmut Majewski weist auf die am 28. Juli stattfindende Spielerversammlung hin und beendet um 21.25 Uhr die Versammlung.

Mitgliederversammlung 21.06.'06

Der amtierende 1. Vorsitzende Helmut Majewski eröffnet die Jahreshauptversammlung um 19.42 Uhr. Nach Begrüßung aller Anwesenden und dem Vertreter der Presse bittet er darum, mit einer Gedenkminute der verstorbenen Vereinsmitglieder zu gedenken.

In seinem Vorstandsbericht geht er zunächst auf den Saisonverlauf der Mannschaften ein und freut sich über den direkten Wiederaufstieg der Ersten. Den Abstieg der Zweiten sieht er in der fehlenden mannschaftlichen Geschlossenheit begründet und hofft, dass es mit der Rückkehr von Vassilios als Mannschaftsführer wieder aufwärts geht. Zuletzt weist er auf die Probleme der Dritten hin, die wie in den vergangen Jahren erneut kurzfristig zahlreiche Ersatzspieler stellen musste. Im Groben aber sei das Konzept der Verbindung zwischen Jung + Alt aufgegangen.
Im Anschluss beleuchtet er aus seiner Sicht die wichtigsten vereinspolitischen Probleme, wie den unbesetzten Jugendleiterposten oder die drohende Ämterhäufung und erinnert mit dem Appell „Ganz ohne Verwaltung wird kein Spielbetrieb möglich sein“ daran, dass sowohl im Verein, als auch auf Bezirksebene Aufgaben anfallen.

Anschließend verliest Schriftführer Jan Ihrig das Protokoll der letztjährigen Generalversammlung.

In der Folge informiert der Kassierer Andreas Liedhegener die Versammlung in einem ausführlichen Bericht über die finanzielle Situation des Vereins. Die beiden Kassenprüfer Vassilios Terzis und Peter Köster versichern die Korrektheit der Kassenführung und stellen fest, dass lediglich 11 (12) Mitglieder ihren Mitgliedsbeitrag noch nicht gezahlt hätten. Sie loben die Arbeit von Andreas und empfehlen dessen Wiederwahl.
Die anschließende Entlastung des Kassiers und seiner Kassenprüfer erfolgt einstimmig.

Nun berichten nacheinander die drei Mannschaftsführer. Dass sie keinen schriftlichen Bericht mit dem Saisonverlauf, den Einzelstatistiken, sowie der Abschlusstabelle vorlegen, wird allgemein bemängelt und für die kommenden Jahre wieder gefordert.
Klaus Zeier, Mannschaftsführer der Ersten, formuliert in seinem knappen Bericht, dass das Saisonziel Wiederaufstieg erreicht wurde und stellt heraus, dass nur selten Ersatzspieler benötigt wurden.
Als Mannschaftsführer der Zweiten kann Jan Bauer mit dem Abstieg in die A-Klasse nicht auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Die Gründe sieht er darin, dass viele gute Spieler – wie vor der Saison allerdings angekündigt – nur selten gespielt hatten und in den entscheidenden Partien das Pech hinzukam.

{mospagebreak}

Da Felix Reinhardt nicht anwesend ist, übernimmt Helmut Majewski das Wort und kritisiert dessen Arbeitsauffassung, denn er selbst habe größtenteils die Mannschaftsaufstellung übernehmen müssen. Sportlich sei die Dritte nach einem guten Start auf einem mittleren Tabellenplatz gelandet. Für die kommende Saison ermahnt er alle Mannschaftsführer zu einer besseren und zeitigeren Zusammenarbeit, um zu verhindern, dass die Dritte erst samstags abends ihre Aufstellung machen kann.

Im Anschluss ergreift Turnierleiter Bernd Giacomelli das Wort und berichtet in gewohnter Weise sehr umfassend über Turnierteilnahmen und Erfolge von Vereinsmitgliedern.
Das Vereinsturnier wurde erstmalig als Thementurnier mit vorgegebener Eröffnung durchgeführt. In der ersten Gruppe setzte sich Klaus vor Peter, dem amtierenden Vereinsmeister, und Valerian durch. In der zweiten Gruppe Michael Walther vor Johann. Zu Trainingszwecken wurde eine Rückrunde mit Stellungen im Mittelspiel gespielt. Diese konnte allerdings erst mit großer Verzögerung gestartet werden, da die Motivation bei vielen nachgelassen hatte. Außerdem bemängelt Bernd, dass die Vorgabe, mindest. zehn Züge mitzuschreiben, nicht erfüllt wurde und es somit unmöglich war, Partien im Nachhinein zu analysieren und falsche Denkansätze zu korrigieren.
Beim Weihnachtsblitzturnier schnitt Dirk Ripp punktgleich vor Bernd Giacomelli ab, das zwei Wochen später stattfindende „Kugl-Blitzturnier“ entschied der extra aus Amerika angereiste Andreas Kuglstatter vor Bernd Schneider und Klaus Zeier für sich.
Auf externen Turnier hatten v. A. Peter Köster, Klaus Zeier und Valerian Hirschberg sehr erfolgreich den Verein vertreten.
Abschließend weist Bernd auf Anfragen anderer Vereine hin, was denn aus dem Pfinztäler Blitzturnier im Mickenloch geworden sei. Sein ausführlicher Bericht wird von allen Anwesenden gelobt.

Die anschließende Entlastung des Vorstandes erfolgt bei vier eigenen Enthaltungen einstimmig. Aus beruflichen und privaten Gründen tritt Jan Ihrig als Schriftführer zurück und es werden Neuwahlen durchgeführt:

          -             Helmut Majewski wird bei eigener Enthaltung zum 1. Vorsitzenden für zwei Jahre gewählt

          -             Andreas Liedhegener wird bei eigener Enthaltung zum Kassierer für zwei Jahre gewählt.

          -             Johann Gröning wird bei zwei Enthaltungen zum Schriftführer für zwei Jahre gewählt, weist aber auf seine berufliche Situation hin, die ab Oktober unklar ist.

          -             Vassilios Terzis und Peter Köster werden einstimmig als Kassenprüfer gewählt

Der Posten des Jugendleiters bleibt vakant. Vassilios bemerkt, dass auch schon in früheren Jahren er selbst, Michael Kayser und Dirk Ripp auch ohne festes Amt die Jugendarbeit unterstützt hätten und bietet seine Unterstützung an, Jugendliche bei Turnieren zu betreuen.

{mospagebreak}

Damit sind die Tagesordnungspunkte 1 bis 9 abgearbeitet und es folgt der letzte Block 'Verschiedenes'.

Vassilios nimmt sogleich die Arbeit als neuer Mannschaftsführer der Zweiten auf, wirbt um Spieler und kündigt eine Aufstiegsfeier für das kommende Jahr an.

Helmut Majewski weist auf die am 8. Juli stattfindende Spielerversammlung hin und beschließt um 21.33 Uhr die Versammlung.

Mitgliederversammlung 17.06.'05

Der amtierende 1. Vorsitzende Helmut Majewski eröffnet die Jahreshauptversammlung um 19.45 Uhr. Nach Begrüßung aller Anwesenden und dem Vertreter der Presse bittet er darum, mit einer Gedenkminute der verstorbenen Vereinsmitglieder zu gedenken.
In seinem Vorstandsbericht zeigt er den, in seinen Augen, schwierigen Zustand des Vereines auf und bemüht sich aber gegen Ende einen positiveren Ton anzuschlagen. Im sportlichen Bereich waren gleich mehrere Dinge nicht optimal gelaufen. Einerseits der Abstieg der Ersten und Dritten, dann die sich bis Dezember hinziehende Diskussion ob der Besetzung des Postens Mannschaftsführer 2 und schließlich die Tatsache, dass trotz zahlreicher schulischen Schachveranstaltungen kaum Jugendliche den Weg in den Schachclub finden. Das diesjährige Sommerfest betreffend, gibt er dessen Absage bekannt und appelliert an die Versammlung sich Gedanken zu machen, ob und in welcher Art man 2006 Fest und damit verbundene Schachturnier wieder aufnimmt.
Anschließend verliest Schriftführer Jan Ihrig das Protokoll der letztjährigen Generalver-sammlung.
In der Folge informiert der Kassierer Andreas Liedhegener die Versammlung über die finanzielle Situation des Vereins. Kassenprüfer Vassilios Terzis versichert die Korrektheit der Kassenführung und be-merkt den positiven Trend, dass sich nach harscher Kritik vom Vorjahr die Qualität der Quittungen bedeutend verbessert habe. Bedenklich stimmt ihn lediglich der Umstand, dass die Mitgliederverwaltung sehr um-ständlich sei und es bspw. ohne zusätzliche Recherchen nicht möglich sei herauszufin-den, wer seinen Beitrag noch schuldig ist.
Nun berichten nacheinander die vier Mannschaftsführer. Bernd Giacomelli, Mannschaftsführer der Ersten, gibt in einen komplexen Bericht den Saisonverlauf wieder. Viele denkbar knappe Spielergebnisse hatten nur für den drittletz-ten Tabellenplatz gereicht. Der Abstiegs zweier Mannschaften aus der darüber liegen-den Klasse in die Landesliga hatte dort drei Absteiger zur Folge.
Mit der Begründung 'neuen Schwung' in die Mannschaft bringen zu wollen, legt Bernd sein Amt nieder und wünscht seinem Nachfolger viel Erfolg und möglichst einen direk-ten Wiederaufstieg.
{mospagebreak}
Der anschließende Bericht wird zweigeteilt vorgetragen. Die ersten Spieltage hatte Helmut Majewski kommissarisch den Posten Mannschaftsführer 2 inne, bis gegen Ende 2005 Dirk Ripp nach nicht enden wollenden Diskussionen inner- und außerhalb der Mannschaft den Posten übernahm. Mehrere Male während des Vortrages kommt es zu Wortmeldungen, kleineren Diskussionen und Verbesserungsvorschlägen. Das angestrebte Ziel, der Klassenerhalt, sei erreicht worden und mit dem Appell, ein Amt entweder ganz oder gar nicht zu übernehmen, beendet Dirk Ripp seinen Vortrag.
Jan Ihrig, Mannschaftsführer der Dritten, fällt es sichtlich schwer, vergangener Saison irgendetwas Positives abzugewinnen. Vom ersten Spieltag an war das Personalproblem ein ständiger Begleiter bei der sonntäglichen Mannschaftsplanung und gleich mehrere Spieltage der Dritten oder Vierten wurden in Unterzahl gespielt oder abgesagt. Als Reaktion auf diesen Misstand, der den Abstieg der Dritten zur Folge hatte, legt er sein Amt nieder.
Den letzten Mannschaftsbericht zur Vierten verliest Andreas Liedhegener und blickt auf einen wechselhaften Saisonverlauf mit dem Ausgang in der Tabellenmitte zurück. Von personellem Notstand sei auch er nicht verschont geblieben und bedenklich stimmt ihn zusätzlich, dass einige seiner Spieler seit Jahren nicht mehr am Trainingsabend anzu-treffen waren.
Im Anschluss ergreift Turnierleiter Michael Gaßner das Wort und berichtet, dass der neue Turniermodus mit der Teilung in zwei Leistungsklassen nicht ohne Probleme ver-laufen sei. Spielerrückzüge, Neueinstiege und nicht gespielte Partien hatten immer wieder zu Än-derungen im Spielplan geführt und eine ordentliche Auswertungen des Turniers er-schwert, da offene Partien entweder ausgenullt oder remisiert werden mussten. In der Folge geht er näher auf den Turnierverlauf ein und gratuliert dem neuen Ver-einsmeister Peter Köster, der sich in Gruppe 1 gefolgt von Klaus Zeier und Michael Gaßner durchgesetzt hatte. In der leistungsschwächeren Gruppe hatte Günther Weiß das Rennen vor Andreas Liedhegener und Volker Schrimm gemacht. Mit dem Appell an den Einzelnen, dem Vereinsturnier mehr Bedeutung zukommen zu lassen - entweder als geselligen Punkt im Vereinsleben, Trainingsmöglichkeit oder in-ternem Leistungsvergleich, erhofft er sich künftig eine regere, wie auch verantwor-tungsvollere Teilnahme und gibt seinen Rücktritt bekannt.
Als Tagesordnungspunkt folgt nun die Aussprache über die einzelnen Berichte. Bezüglich Kassenbericht wird der Wunsch geäußert, die Posten 'Sonstige Ausgaben', 'Sonstige Einnahmen' durch Nennung der größten Beträge etwas transparenter zu gestal-ten. Außerdem wird zu einer 'Modernisierung' der Mitgliederverwaltung angeregt.
Die anschließende Entlastung des Kassiers erfolgt einstimmig, bei eigener Enthaltung von Andreas Liedhegener.
{mospagebreak}
Bei den Aussprachen zu den einzelnen Mannschaftsberichten mündet die zur Situation der Zweiten in eine längere Diskussion und man verständigt sich vorerst darauf, dass es ein Problem der Mannschaft sei, einen Mannschaftsführer zu finden.
Von einigen während der Saison bereits kritisiert, bringt Gerald Fischbach das Thema 'Höflicherer Umgangston' in eMails zur Sprache. Weitere Kritik erfährt ebenfalls die schleppende Pressearbeit und Jan Ihrig gelobt Bes-serung, wünscht sich mehr Unterstützung durch Mannschaftsführer und Turnierleiter.
Unerwarteten Zuspruch erhält das Sommerfest 2006 - insbesondere wegen gut besuchter Schachturniere der letzten Jahre - und es wird entschieden, kommendes Jahr ein Som-merfest zu veranstalten.
Die von der Aussprache zu konkreten Berichten immer weiter abdriftende Diskussion stellt Helmut Majewski in der Tagesordnung zurück, um mit dem Vereinsturnier fort-fahren zu können. Die verschiedensten Vorschläge, einer Änderung des Zeitmodus, dem Einführen eines Turnierabends pro Monat werden geäußert, aber auch Kritikpunkte, wie die hohe Laut-stärke während laufender Partien oder dem Appell Partien fristgerechter zu spielen.
Als Tagesordnungspunkt folgt die Entlastung des Vorstandes, die mit drei Enthaltungen angenommen wird und Helmut Majewski übernimmt wieder die Leitung der Versamm-lung. Die nun anstehenden Wahlen ergeben:
- Bernd Giacomelli wird bei eigener Enthaltung zum 2. Vorsitzenden für zwei Jahre gewählt
- Jan Ihrig wird einstimmig zum Schriftführer für zwei Jahre gewählt, macht allerdings darauf aufmerksam, dass er wegen Ende seines Studi-ums nicht mehr die volle Amtszeit wahrnehmen kann.
- Bernd Giacomelli wird bei eigener Enthaltung zum Turnierleiter für zwei Jahre gewählt
- Stephan Schade wird bei eigener Enthaltung zum Gerätewart für zwei Jahre gewählt
- Vassilios Terzis und Peter Köster werden einstimmig als Kassenprüfer gewählt
Damit sind die Tagesordnungspunkte 1 bis 8 abgearbeitet und es folgt der letzte Block 'Verschiedenes'.
Als Erstes wird der eingereichte Antrag von Kassierer Andreas Liedhegener diskutiert. Wegen erhöhter zu zahlender Beträge an den Schachverband ca. 20 Euro müsste man den Mitgliedsbeitrag von 20 Euro auf 25 Euro bei Erwachsenen erhöhen, um die lau-fenden Kosten des Spielbetriebs zu decken. Der Einwand von Vassilios Terzis, die Kas-se sei mit über 4100,- Euro gut gefüllt findet wenige Befürworter.

Der Antrag ab 2006 den Mitgliedsbeitrag auf 25,- Euro für Erwachsene festzusetzen wird mit 14 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung und 2 Gegenstimmen angenommen. Der Bei-trag für Jugendliche 10,- Euro jährlich wird nicht erhöht.
Weiters folgt eine Diskussion zur sportlichen Planung der Saison 2005/ 2006. Beginnend mit der Frage nach den Mannschaftsführern finden sich mit Klaus Zeier und Jan Bauer zwei Kandidaten, der Posten des Mannschaftsführer 3 bleibt vakant. Die Planung sieht vor nur noch drei Mannschaften zu melden, Bereichsklasse, Bezirks-liga und Kreisklasse B. Die letzten Einzelheiten, wie auch die Rangliste werden auf der Spielerversammlung besprochen, welche am 23. Juli ab 16.00 Uhr im Schachraum stattfindet, mit anschlie-ßendem Grillfest.
Zum Abschluss der Versammlung führt Bernd Giacomelli die Ehrungen der Besten je-der Mannschaft, der Vereinsmeister, sowie besonders verdienter Spieler durch.
Um 22.20 Uhr schließt Helmut Majewski die Versammlung.